Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Citadel: Das Ende der Spionageserie erklärt

Explosionen, Verschwörungen, Verrat und ein Agent ohne Gedächtnis, aber mit zwei Frauen: Die erste Staffel der Spionageserie von Amazon Prime Video mutetet uns einige gewagte Wendungen zu. Hier findest Du das Ende von “Citadel” erklärt.
Citadel: Das Ende der Spionageserie erklärt
Citadel: Das Ende der Spionageserie erklärt © picture alliance/abaca/TNS/ABACA

Angebot:

Bei unseren FRÜHYEAH-Angeboten bekommst Du bis zum 31. Mai 2023 attraktive Handy-Verträge! Mit dem Code YEAH sparst Du satte 20 Prozent pro Monat und erhältst doppeltes Datenvolumen!

>Hier erfährst Du mehr zu den FRÜHYEAR-Angeboten von Vodafone«

Das Ende von Citadel erklärt: Wer war der Verräter?

Citadel beginnt mit einem Blutbad. In der ersten Folge kommt es in einem Zug in Italien zu einem folgenschweren Zwischenfall: Die beiden Citadel-Mitglieder Nadia Sinh (Priyanka Chopra Jonas) und Mason Kane (Richard Madden) werden von feindlichen Agenten angegriffen. Sie überleben die Attacke zwar knapp, sind jedoch in vielfacher Hinsicht schwer gezeichnet. Das Gleiche gilt jedoch nicht für ihre Organisation.

Citadel bricht zusammen, da fast alle seine Mitglieder ums Leben kommen. Klar ist, dass jemand Identitäten und Standorte der Citadel-Agent:innen verraten haben muss – die Aktion war also ein Insider-Job.

Erst in der sechsten und letzten Folge der ersten Staffel erfahren wir, wer dieser Verräter war: niemand anders als Citadel-Topagent Mason Kane. Dies wird in einer Rückblende enthüllt, in der Manticore-Chefin Dahlia Archer (Lesley Manville) gegenüber ihren Agent:innen zugibt, dass die Informationen von Mason Kane stammen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Warum hat Mason Citadel verraten?

Nach der Attacke auf Citadel verliert Mason jegliche Erinnerungen. Er beginnt ein neues Leben unter dem Namen Kyle Conroy. Er heiratet eine junge Frau namens Abby (Ashleigh Cummings), wird Vater einer Tochter. Acht Jahre später spürt ihn sein ehemaliger Citadel-Kollege Bernard Orlick (Stanley Tucci) auf.

Mason kämpft um seine Erinnerungen. Erst in der letzten Folge bekommt er sie zurück, nach einer Injektion mit einem Wunderserum. Vielleicht hätte er die Vergangenheit lieber Vergangenheit sein lassen, denn was nun in sein Gedächtnis zurückkehrt, belastet ihn womöglich noch mehr als ein Loch in seiner Biografie.

Er erkennt, dass seine Frau Abby eine Citadel-Mitarbeiterin ist. Und er weiß nun, dass nicht seine Kollegin Nadia die Verräterin war, sondern dass er selbst für den Zusammenbruch von Citadel verantwortlich ist.

Mason verriet seine Organisation, und zwar an seine Mutter Dahlia Archer. Für seinen Verrat gibt es mehrere Gründe: Sie sind sehr persönlicher und moralischer Natur.

Rückblende: Vor 30 Jahren sterben bei einem Anschlag in Serbien Dutzende Menschen, darunter Masons Vater, ein Diplomat. Dahlia findet Jahre später heraus, dass dieser Anschlag nicht das Werk von Terroristen war, sondern eine fehlgeschlagene Aktion von Citadel.

Zwei Männer ein einem dunklen Raum

Was hecken die beiden aus? Bernard und Mason im Citadel-Hauptquartier. — Bild: picture alliance/abaca/TNS/ABACA

Sie will die Organisation zur Rechenschaft ziehen, erkennt aber, dass mächtige Institutionen wie die NATO, die UN und amerikanische Geheimdienste die Sache decken und einen Skandal um jeden Preis verhindern wollen. Dahlia erklärt Mason, mit dem sie sporadisch in Kontakt steht, sie wolle gegen Citadel juristisch vorgehen.

Mason verriet daraufhin seine Citadel-Kolleg:innen. Sein Lohn: Gerechtigkeit für den Tod seines Vaters und die moralische Genugtuung, etwas gegen eine unkontrollierbare Geheimdienst-Truppe zu unternehmen, die womöglich mehr Dreck am Stecken hat als nur eine verbockte Operation.

Und noch etwas bewog Masson zum Verrat: ein Kind namens Asha. Sein Kind: Dann Mason und Nadia heben eine gemeinsame Tochter. Die versuchte er damals mit Dahlias Hilfe aufzuspüren. Denn angeblich wusste auch Citadel nichts von dem Verbleib von Nadia und Asha.

Mason befürchtete aber, dass die Existenz von Citadel auch das Leben seiner Tochter gefährden könnte. Als Kind von Geheimdienst-Eltern würde Asha nicht unbeschwert aufwachsen können Sie geriete womöglich selbst ins Fadenkreuz feindlicher Agent:innen oder müsste mit dem Tod von Mutter und Vater rechnen.

Mason selbst wuchs als Waise auf, ohne Vater und mit einer weitgehend abwesenden Mutter. Dieses Schicksal wollte er Asha ersparen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Das Ende von Citadel erklärt: Wer oder was steckt hinter Manticore?

Manticore ist Dahlia Archers Antwort auf Citadel. Eigentlich ist Manticore ein Komplott einiger superreicher Familien, um Politik und Wirtschaft weltweit zu kontrollieren. Die Politikerin Archer setzt sich an die Spitze von Manticore.

Angetrieben ist sie von persönlichen Rachegefühlen: Ihr Mann starb bei einem Citadel-Anschlag. Seit sie herausfand, dass die Geheimorganisation hinter der Attacke steckte, will sie den Verein auslöschen. Ihr Werkzeug dabei ist ihr Sohn Mason, ein langjähriger Citadel-Agent.

Auch nach dem Zusammenbruch von Citadel setzt Dahlia ihren Feldzug fort. Sie lässt Asha, die Tochter von Nadia und Mason, entführen, um die Eltern zu erpressen. Sie sollen Atomwaffen von einem russischen U-Boot für Manticore entwenden.

Wie geht es mit Staffel 2 weiter?

Staffel 2 von Citadel ist beschlossene Sache. Das gab Amazon per Pressemitteilung Mitte Mai 2023 bekannt. Wann die neuen Folgen bei Prime Video starten, ist noch nicht bekannt. Zur Story ist natürlich ebenfalls noch nichts bekannt.

Worum könnte es also in der zweiten Staffel gehen? Wir haben das Ende von Citadel Staffel 1 erklärt – und damit ein paar Cliffhanger übrig, die gelöst werden müssen.

Mason kämpft weiter mit seiner Vergangenheit. Denn er hat mit dem Verrat eine Riesenschuld auf sich geladen. Zugleich steckt er in einem persönlichen Dilemma: Seine große Liebe ist offensichtlich Nadia.

24, Homeland, Jack Ryan: Das sind die besten Agent:innen-Serien für spannende Abende

Aber mit deren Freundin Abby gründete er nach dem Citadel-Zusammenbruch eine Familie. Als Kyle liebte er Abby, als Mason liebte er Nadia. Wie löst der Mann diesen Konflikt?

Zudem ist das Leben seiner Tochter Asha bedroht. Sie befindet sich noch immer in der Hand seiner Mutter Dahlia. Das Thema Familie scheint überhaupt Oberhand zu gewinnen bei Citadel.

Denn das vorsichtig ausgedrückt komplizierte Verhältnis zwischen Mason und Dahlia ist längst nicht geklärt. Im Gegenteil: Dahlia ist als Manticore-Chefin ganz klar Masons Widersacherin Nummer eins. Wobei sich die Frage stellt, was Dahlia und Manticore im Schilde führen.

Bereiten sie einen Anschlag mit Atomwaffen vor? Hat Dahlia noch andere als persönliche Gründe, um gegen Citadel vorzugehen? Und was ist der Plan von Bernard Orlick, der Citadel sozusagen neu gründete? Fragen, die nur Staffel 2 von Citadel beantworten kann.

Dieser Artikel Citadel: Das Ende der Spionageserie erklärt kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Christina und Luca Hänni
People news
«Let's Dance»-Nachwuchs: Baby Hänni ist da
Internationaler Schumann-Wettbewerb
Musik news
Solisten aus China und Malaysia gewinnen Schumann-Wettbewerb
Gordon Ramsay
People news
TV-Koch Ramsay nach schwerem Fahrradunfall: Tragt einen Helm
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Jude Bellingham
Fußball news
Auftakterfolg dank Bellingham: England besiegt Serbien
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird