Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Prinzessin Kate und König Charles sind wieder daheim

Am selben Tag hatte das Königshaus über notwendige Operationen bei König Charles und Prinzessin Kate berichtet. Am selben Tag verlassen die führenden Royals die Klinik. Doch es gibt Unterschiede.
Prinzessin Kate
König Charles

Die englischen Patienten sind wieder zu Hause. Im Abstand von wenigen Stunden haben König Charles III. und seine Schwiegertochter Prinzessin Kate nach ihren Operationen die Klinik verlassen. Winkend und lächelnd trat der 75 Jahre alte Monarch am Montag durch die Vordertür der privaten London Clinic und stieg gemeinsam mit Ehefrau Königin Camilla (76) in einen Wagen. Das britische Staatsoberhaupt hatte sich am Freitag einem Eingriff wegen einer gutartigen Prostatavergrößerung unterzogen.

Charles' Schwiegertochter Prinzessin Kate (42) war in derselben Klinik behandelt worden. Die Ehefrau von Thronfolger Prinz William (41) hatte aber nach einer Operation am Bauchraum deutlich mehr Zeit im Krankenhaus verbracht als Charles. Der Ablauf am Montag erinnerte an die Ankündigung vom 17. Januar: Damals hatte der Palast binnen weniger Stunden öffentlich gemacht, dass die Prinzessin operiert worden sei und ein Eingriff beim König bevorstehe. Charles und Kate gehören zu den wichtigsten Mitgliedern der Royal Family.

In einer Mitteilung bestätigte der Buckingham-Palast nun: «Der König wurde heute Nachmittag nach einer geplanten medizinischen Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen und hat bevorstehende öffentliche Termine verschoben, um eine Zeit der privaten Erholung zu ermöglichen.» Zahlreiche Schulkinder und Schaulustige wurden Zeugen, wie Polizisten die Straße für die Abfahrt des Königspaares sperrten.

Öffentlichkeitswirksam hatte Camilla ihren Ehemann mehrmals am Wochenende besucht, stets lächelnd. Auch am Montag betrat sie das Gebäude - um ihren Gemahl nach drei Nächten abzuholen.

Auch Prinzessin Kate aus Klinik entlassen

Im Gegensatz zu Charles gab es von der Entlassung der künftigen Königin keine Bilder. In sozialen Netzwerken wurde spekuliert, ob ein Video die Abfahrt zeigt. Zu sehen ist darin, wie Kates persönliche Assistentin Natasha Archer in einem Auto von der Klinik abfährt, gefolgt von einem Geländewagen, auf dessen Beifahrersitz Blumen zu sehen waren. Seit der ersten Mitteilung vor zwei Wochen gab es zu Kate keine Wasserstandsmeldungen. Umso erleichterter reagierten Fans der königlichen Familie und royale Reporter.

«Die Prinzessin von Wales ist wieder zu Hause in Windsor, um sich dort weiter von ihrer Operation zu erholen», hieß es in einer Mitteilung des Kensington-Palasts. «Sie macht gute Fortschritte.» Downing Street sprach von einer «willkommenen Neuigkeit sowohl für die königliche Familie als auch für die Öffentlichkeit». Die Zeitung «Sun» will wissen, dass Kate vom Bett aus arbeiten will.

Das Königshaus behandelt medizinische Informationen weitgehend privat. Kates Diagnose wurde daher nicht bekannt, es soll sich aber nicht um eine Krebserkrankung handeln.

Royals bedanken sich für Genesungswünsche

Die Prinzessin soll nun noch länger aussetzen. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie auf dem Gelände von Schloss Windsor, westlich von London, im Anwesen Adelaide Cottage. Kate und William, die offiziell den Titel Prinzessin und Prinz von Wales tragen, leben dort mit ihren Kindern Prinz George (10), Prinzessin Charlotte (8) und Prinz Louis (5).

«Der Prinz und die Prinzessin wollen ein großes Dankeschön an das ganze Team der London Clinic richten, vor allem an das engagierte Pflegepersonal, für die von ihnen geleistete Fürsorge», teilte der Palast mit. Die Familie sei weiterhin dankbar für die Genesungswünsche, die sie aus der ganzen Welt bekommen habe. Ähnlich äußerte sich Charles: «Seine Majestät möchte dem medizinischen Team und allen, die seinen Krankenhausbesuch unterstützt haben, danken und ist dankbar für all die freundlichen Nachrichten, die er in den letzten Tagen erhalten hat», hieß es vom Buckingham-Palast.

Unterstützung von der Familie

Der Nachrichtenagentur PA zufolge dürfte Kate in der nächsten Zeit auch Unterstützung von ihren Eltern sowie ihren Geschwistern bekommen. Sie werde von Ärzten des Königshauses betreut und profitiere vom Nachsorgeangebot des Krankenhauses. Ihr Mann William habe sich zuletzt verstärkt um die Kinder gekümmert, auch er strich Termine in den kommenden Wochen.

Die britischen Royals hatten Mitte Januar öffentlich gemacht, dass Kate operiert wurde und auch König Charles ins Krankenhaus muss. Dass bekanntgegeben wurde, dass Charles wegen einer Prostatavergrößerung behandelt wurde, galt als ungewöhnlich. Dem Vernehmen nach soll der Schritt auch dazu beitragen, dass mehr Männer zum Arzt gehen.

© dpa ⁄ Julia Kilian und Benedikt von Imhoff, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Die Filmstarts der Woche
Nikita Buldyrski
Kultur
Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Nikita Buldyrski
Königslauf in Dänemark
People news
Erster Royal Run für Frederik als König
Das Logo der App Blinkist
Das beste netz deutschlands
Blinkist: Buchzusammenfassungen für Leser auf dem Sprung
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
Großbritanniens Torhüter Jackson Whistle
Sport news
Großbritannien und Polen steigen bei Eishockey-WM ab
Zwei Frauen sitzen auf einer Bank
Gesundheit
Was bringt die Haut mit 60+ zum Strahlen?