Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Erasure-Sänger Andy Bell wird 60

Als eine Hälfte des Popduos Erasure wurde Andy Bell beinahe über Nacht zum Star. Der Sänger mit den auffälligen Bühnenoutfits musste seinen Job erst lernen und erfand dafür eine Kunstfigur.
Andy Bell
Die Begegnung mit Vince Clark hat das Leben von Andy Bell verändert. © Balazs Mohai/dpa

Wenn Andy Bell auf der Bühne steht, dann trägt er häufig schillernde Outfits. Der Erasure-Sänger tritt mal im hautengen Catsuit auf, mal in glitzernden Hotpants oder mit rosafarbenem Cowboy-Hut und bunter Federboa. Auch mit steigendem Alter fällt Bell, der am 25. April 60 Jahre alt wird, gern auf, aber nur bei Konzerten.

«Andy Bell ist eine Figur, die ich von Anfang an entwickelt habe», sagte er dem «Mirror». «Aber das ist nicht mein wahres Ich. Nur auf der Bühne bin ich Andy Bell. Zu Hause laufe ich nicht in Hotpants herum.»

Unzählige Ohrwurm-Hits mit Erasure

In den 1980er- und 1990er-Jahren waren Erasure mit Synthiepop-Ohrwürmern wie «Sometimes», «A Little Respect» oder «Always» Dauergäste in den internationalen Hitparaden. Frontmann Andy Bell erwies sich mit seiner Falsettstimme als kongenialer Partner für den Keyboarder und Soundtüftler Vince Clarke. Der hatte zuvor schon mit Depeche Mode, The Assembly und Yazoo Erfolge gefeiert - und Bell war sein Fan. Als er auf eine Anzeige - «Etablierter Songwriter sucht vielseitigen Sänger» - antwortete, hatte er keinen Schimmer, dass es sich um eins seiner Idole handeln würde.

Als er erfuhr, dass er Clarke vorsingen würde, sei er außer sich vor Freude gewesen, sagte Bell im «Yahoo!»-Interview. Dass er sich gegen rund 50 andere Kandidaten durchsetzen konnte und den Job bekam, erstaunt ihn immer noch. «Ich kann nicht glauben, wie dreist ich war, wirklich, mein Selbstvertrauen, denn wenn ich jetzt die Demobänder von diesem Vorsingen höre, dann wirken die so naiv.» Doch Clarke war sofort begeistert von dem 20-Jährigen. «Andy hatte und hat eine sehr markante Stimme und ich wollte jemanden, der die Songs mit Gefühl singen kann. Es hat sofort gepasst.»

Vom Schuhverkäufer plötzlich zum Popstar

Bell hatte schon in einigen Bands gesungen, war aber bis dato kein professioneller Musiker oder Performer. Vor seiner Popkarriere hatte er sich in London als Schuhverkäufer verdingt. «Am Anfang wusste ich wirklich nicht, was ich auf der Bühne machen sollte», sagte der anfangs unauffällige, fast schüchterne Frontmann, der seinen neuen Job erst noch lernen musste. «Ich dachte mir: Das ist noch nicht besonders gut, ich muss meine Performance etwas aufpeppen. Also habe ich einfach diese Figur entwickelt, die die Leute heute kennen.»

Seinem Geburtsort, dem dörflichen Dogsthorpe/Peterborough, war Andrew Ivan Bell mit einer Freundin entflohen und nach London gezogen. Im damals noch sehr konservativen England war es selbst in der vermeintlich mondänen Hauptstadt nicht einfach als offen schwuler Mann. «London war in den 80er Jahren ein ziemlich rauer Ort», erzählte er in einem Interview. «Es gab Skinhead-Gruppen, die dich in der U-Bahn gejagt haben, man musste immer wachsam sein.»

Ikone der LGBTQ+-Bewegung

Bell zählte neben Boy George, Bronski Beat oder Frankie Goes to Hollywood zu den ersten Popstars, die offen mit ihrer Homosexualität umgingen. «Es gab eine schwule Welle in der Musik. Und außerdem lüge ich nicht gern», erinnerte er sich. «Wenn mich jemand fragt: 'Wer ist deine Freundin, auf welche Art von Mädchen stehst du?' Dann sage ich: 'Tatsächlich mag ich Jungs.'»

Bell gilt heute als Ikone der LGBTQ+-Bewegung, für die er sich seit jeher engagiert. «Es gab riesige politische Kundgebungen. Wir haben Fortschritte gemacht. Wir haben viel erreicht, aber wir hatten auch viel Kameradschaft und haben aufeinander aufgepasst.»

Das Thema Aids und das Bewusstsein dafür liegen Bell, der mit seinem US-amerikanischen Ehemann Stephen abwechselnd in Miami und London lebt, besonders am Herzen. 1998 erhielt der Sänger selbst die Diagnose, HIV-positiv zu sein. 2004 ging er damit an die Öffentlichkeit. «Ich war wirklich beeindruckt, wie das lief», sagte er. «Wir haben mit Erasure ein Konzert in London gegeben, und das ganze Publikum stand auf und klatschte, als wir die Bühne betraten. Es war, als hätte ich einen Oscar gewonnen oder sowas.»

Musikalisch auch solo unterwegs

In ihrer knapp 30-jährigen Karriere waren Erasure äußerst fleißig. 19 Studioalbem hat das Duo bisher veröffentlicht. Das bislang letzte, «Day-Glo (Based On A True Story)» erschien im August 2022. Im vergangenen November verriet Clarke, er wolle demnächst mit der Arbeit an der nächsten Platte beginnen. «Ich konzentriere mich so langsam voll darauf», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in London und kündigte an, sich bald mit seinem Bandkollegen zusammenzusetzen.

Bell tritt nebenher auch immer wieder allein bei Festivals und anderen Events auf, wobei er fast ausschließlich Erasure-Songs singt. Zuletzt sorgte er damit ausnahmsweise für Negativschlagzeilen. Die Organisatoren eines Festivals in Oxfordshire entschuldigten sich für seinen «unterdurchschnittlichen» Auftritt.

Festivalbesucher hatten zuvor in sozialen Medien Clips gepostet, in denen Bell die Töne nicht trifft und das Mikrofon fallen lässt. Andere verteidigten den Sänger. «Jeder hat mal einen schlechten Tag», schrieb ein Fan. Bell äußerte sich nicht dazu. Für Juni sind Auftritte in den USA geplant.

Kein Problem mit dem Altwerden

Dass er mit 60 nun zur älteren Garde der Popstars gehört, stört Andy Bell nicht, im Gegenteil. «Ich habe immer zu den älteren Leuten aufgeschaut und sie bewundert. Und wenn man sich Debbie Harry und Mick Jagger und Elton John anschaut, dann denke ich, dass es noch viel gibt, auf das ich mich freuen kann», sagte er. Rückblickend äußerte er sich im «Guardian»-Interview zufrieden damit, wie sein Leben bisher verlaufen ist. «Ich glaube, ich hatte wirklich Glück. Ich bin einfach froh, dass ich Vince getroffen habe und bei ihm geblieben bin.»

© dpa ⁄ Philip Dethlefs, dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Die besten deutschen Serien auf Amazon Prime Video
Tv & kino
Die besten deutschen Serien auf Amazon Prime Video
Szene aus «Maxton Hall»
Tv & kino
«Maxton Hall» und Co: Warum Teenie-Serien so trenden
Rupert Friend
Tv & kino
Rupert Friend spielt in «Jurassic World»-Fortsetzung mit
AlwaysOn-Garantie: Vodafone garantiert Dir 500 GB mobiles Datenvolumen, wenn Dein Festnetz-Internet nicht geht – so funktioniert es
Das beste netz deutschlands
AlwaysOn-Garantie: Vodafone garantiert Dir 500 GB mobiles Datenvolumen, wenn Dein Festnetz-Internet nicht geht – so funktioniert es
Pixel 8a vs. Pixel 8: So unterscheiden sich die Google-Handys
Handy ratgeber & tests
Pixel 8a vs. Pixel 8: So unterscheiden sich die Google-Handys
Scarlett Johansson
Internet news & surftipps
OpenAI verteidigt sich in Streit um KI-Stimme
Xabi Alonso
Fußball news
Selbstkritischer Alonso: «Werden viel lernen. Vor allem ich»
Obstschale in einem Büro
Gesundheit
Gestupst oder gedrängt? Wie wir uns besser entscheiden