Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Minecraft: Raytracing – die Technologie erklärt und wie Du sie aktivierst

Die Spielumgebung von „Minecraft“ ist im Ursprung eine pixelartige Klötzchenwelt, die bewusst einfach und nostalgisch erscheint. Sie kommt gänzlich ohne realistische Texturen und mit nur sehr spärlichen Lichteffekten aus. Raytracing kann die Spielwelt von Minecraft visuell in ein völlig neues Spiel verwandeln. Wir erklären Dir hier, wie Du Raytracing aktivierst und wie die minimalen Systemanforderungen aussehen.
Minecraft: Raytracing – die Technologie erklärt und wie Du sie aktivierst
Minecraft: Raytracing – die Technologie erklärt und wie Du sie aktivierst © YouTube/Nvidia GeForce

Hinweis: Raytracing steht als Technologie nur für die Bedrock-Version von Minecraft zur Verfügung. Möchtest Du in der Java-Version für realistische Lichtverhältnisse sorgen, musst Du auf sogenannte Shader zurückgreifen. Wir erklären weiter unten die Herangehensweise für beide Minecraft-Versionen.

Kabel-Router von Vodafone vor rotem Hintergrund, dazu der Schriftzug Bis zu 1000 Mbit pro Sekunde für Dein Zuhause

Was ist Raytracing? 

Raytracing (kurz RTX) ist eine Rendering-Technik, die in Computerspielen Licht und Schatten realistisch darstellt. Dazu simuliert die Technologie den Weg der Lichtstrahlen und bezieht dabei unter anderem auch Gegenstände und Hindernisse ein, auf die das Licht trifft. Raytracing in Minecraft bedeutet, dass jeder Lichtstrahl physikalisch korrekt simuliert wird.

Minecraft: So nutzt Du Forge und Optifine gleichzeitig

Sonnenlicht erzeugt beispielsweise ein weiches, natürlich wirkendes Licht. Es bricht durch Baumkronen und wirft realistische Schatten. Reflektierende Oberflächen wie Wasser oder Glas zeigen klare Spiegelungen – so kannst Du Deine Spielfigur auch selbst im Wasser gespiegelt sehen. Im folgenden Trailer kannst Du Dir ein Bild von Raytracing machen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Systemanforderungen von Raytracing und Shadern

Raytracing ist an feste Systemanforderungen geknüpft, die wir Dir im folgenden Absatz zeigen. Shader hingegen weisen unterschiedliche Systemanforderungen auf, da diese Deine Hardware unterschiedlich stark fordern. Während der Ebin-Shader beispielsweise gut unter niedrigen Grafikeinstellungen funktioniert, benötigt der Seus-Shader mehr Leistung für eine gute Performance.

Bedrock-Edition: Die minimalen Systemanforderungen an Minecraft mit Raytracing

Bevor Du Raytracing in Minecraft aktivierst, solltest Du nachsehen, ob Du hierfür die minimalen Systemanforderungen erfüllst. Hier findest Du alle relevanten Werte:

  • GPU: NVIDIA GeForce RTX 2060 – oder besser
  • CPU: Intel Core i5 – oder gleichwertig / besser
  • RAM: acht Gigabyte – oder mehr
  • Speicher: mindestens zwei Gigabyte
  • Betriebssystem: Windows 10 oder Windows 11

    Bist Du unsicher, welche Hardware in Deinem PC verbaut ist, kannst Du Dich am schnellsten auf www.systemrequirementslab.com informieren, ob die Systemanforderungen für Minecraft mit Raytracing erfüllt sind. Gib im Suchfeld „Minecraft RTX“ ein und klicke dann auf „Can You Run It?“.

    Minecraft: Screenshots erstellen – und wo Du sie dann findest

    Wähle ein weiteres Mal „Can You Run It?“ und kurze Zeit später startet ein Download. Hierbei handelt es sich um eine Datei namens „Detection.exe“. Du installierst sie, damit Deine Systemdaten mit den Mindestanforderungen abgeglichen werden können. Kurz darauf erhältst Du die Einschätzung, ob Deine aktuelle Hardware für Minecraft mit Raytracing ausreicht.

    Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

    Minecraft RTX einschalten – so geht’s!

    Minecraft existiert in zwei Versionen: Java und Bedrock. Die Bedrock-Version hat Raytracing bereits implementiert – in der Java-Version gibt es kein „wirkliches“ Raytracing, sondern lediglich Shader als Mods. Die kommen aber schon nah an eine RTX-Erfahrung heran. Wir erklären Dir im Folgenden Schritt-für-Schritt, wie Du Raytracing in beiden Minecraft-Versionen aktivierst.

    Minecraft RTX (Bedrock)

    Um Raytracing in Minecraft zu nutzen, musst Du ein entsprechendes Resourcepack aus dem Store herunterladen. Du kannst Raytracing nicht in einer bereits bestehenden Welt aktivieren, wenn diese nicht ein spezielles RTX-fähiges Resourcepack nutzt. Hier erfährst Du, wie Du ein solches Resourcepack herunterlädst und aktivierst.

    1. Besuche den „Marktplatz“ im Hauptmenü von Minecraft und suche nach „RTX“.
    2. Stöbere durch die Angebote und klicke auf „Download“, wenn Dir ein Content-Paket gefällt.
    3. Warte, bis der Download abgeschlossen ist und nutze die Schaltfläche „Create“ auf der Seite des Content-Pakets.
    4. Öffne das Menü mit Deiner Escape-Taste und gehe in die Video-Optionen.
    5. Scrolle nach unten und lege den Schalter bei „Raytracing“ um.

    Minecraft: Frösche füttern, zähmen und paaren

    Sollte das Spiel ruckeln, kannst Du in den Videoeinstellungen die Render-Distanz runterschrauben. Es kann außerdem helfen, die neuesten Grafiktreiber für Deine Grafikkarte und die aktuelle Spielversion von Minecraft zu installieren.

    Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

    Raytracing in Minecraft mit Shadern in der Java-Version

    Es gibt mehrere Wege, Mods in Deine Minecraft-Welt in der Java-Version zu bringen. Der einfachste führt über die CurseForge App. Es ist eine Art Sammelsurium für Modifikationen jeglicher Art. Öffne dort den Minecraft-Bereich und klicke oben rechts auf das Plus-Symbol mit der Bezeichnung „Create Custom Profile“.

    Minecraft Legends – Guide: Tipps & Tricks mit Erklärung

    Hier erstellst Du ein Profil oder importierst ein bereits bestehendes Benutzerkonto. Sobald Du alles eingerichtet hast, kannst Du oben links auf den Reiter „Browse“ klicken. Damit Dir ausschließlich Shader angezeigt werden, klappe das Menü links über der ersten Mod in der Liste aus – beim ersten Öffnen von CurseForge sollte dort voreingestellt die Auswahl „Modpacks“ stehen.

    Ist das Menü ausgeklappt, wähle die Kategorie „Shaders“ aus. Hier findest Du eine Reihe unterschiedlicher Shader-Mods. Hast Du einen Shader gefunden, der Dir gefällt, klicke auf „Install“, um ihn zu installieren. Achte darauf, dass die Version mit Deiner Minecraft-Version übereinstimmt.

    Lies Dir außerdem die Beschreibung des Autors oder der Autorin genau durch: möglicherweise musst Du noch weitere Mods installieren, damit der Shader reibungslos funktioniert. Einige Shader verwenden Iris oder Optifine. Wie Du sie ebenfalls installierst und einrichtest, erklärt Dir das folgende Video.

    Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

    Öffne nun Minecraft und geh in die Optionen. Folge dort dem Pfad „Grafikeinstellungen“ und „Shader“. Hier findest Du nun den oder die Shader, die Du auf CurseForge ausgewählt hast. Wähle einen aus und aktiviere ihn mit Klick auf den Namen. Starte daraufhin Deine Welt und begutachte die neue Optik.

    Zusammenfassung – Raytracing mit Shadern in der Java-Version

    1. Lade die CurseForge App herunter.
    2. Öffne sie und lege über „Create Custome Profile“ ein Benutzerprofil an.
    3. Klicke auf „Browse“ und wähle die Kategorie „Shaders“.
    4. Lade einen oder mehrere Shader über die Schaltfläche „Install“ herunter.
    5. Öffne Minecraft und klicke auf Optionen > Grafikeinstellungen > Shader.
    6. Entscheide Dich für einen Shader und aktiviere ihn mit Klick auf den Namen.
    7. Starte eine neue Welt oder setze Dein Spiel in einer alten Welt fort.

    Dieser Artikel Minecraft: Raytracing – die Technologie erklärt und wie Du sie aktivierst kommt von Featured!

  • © Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
    Das könnte Dich auch interessieren
    Empfehlungen der Redaktion
    «Solito» von Javier Zamora
    Kultur
    Neunjähriger flüchtet ohne Eltern in die USA: Roman «Solito»
    Taylor Swift «Eras Tour» - Schweiz
    Musik news
    Das gehört alles zum Universum von Taylor Swift
    Tim Raue
    People news
    Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
    ChatGPT-Logo
    Internet news & surftipps
    Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
    Elon Musk
    Internet news & surftipps
    Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
    Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
    Handy ratgeber & tests
    Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
    Euro 2024: Englands Harry Kane
    Fußball news
    Spanien gegen England: Die spannendsten Final-Duelle
    Symbol der Justitia
    Job & geld
    Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar