Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

DEL-Playoffs: München und Bremerhaven vor Halbfinal-Einzug

Eishockey-Meister EHC Red Bull München bleibt nach einer schwierigen Hauptrunde im Playoff-Viertelfinale bislang souverän. Auch Bremerhaven steht kurz vor einem Meilenstein. Mannheim hat Probleme.
EHC Red Bull München
Red Bull München ist in den DEL-Playoffs auf Kurs. © Sven Hoppe/dpa

Titelverteidiger EHC Red Bull München scheint zur entscheidenden Zeit in der Deutschen Eishockey Liga in Topform zu kommen und ist nur noch einen Sieg vom Playoff-Halbfinale entfernt.

Das Team von Ex-Bundestrainer Toni Söderholm gewann auch das dritte Viertelfinalspiel bei den Grizzlys Wolfsburg mit 4:3 (0:1, 3:0, 0:1) und kann schon am Sonntag die Best-of-seven-Serie daheim mit dem vierten Sieg entscheiden.

«So ist der Plan. Die Chance, die du jetzt zu Hause hast, willst du auch nutzen», sagte Kapitän Patrick Hager beim Internet-Sender MagentaSport. Der Nationalspieler schoss zwei Tore für den Meister, der die Hauptrunde nur als Tabellenfünfter beendet hatte.

Eisbären gegen Mannheim in Führung

Für den neben München vor Saisonbeginn größten Favoriten Adler Mannheim läuft es nach einer ebenfalls problematischen Hauptrunde indes auch in den Playoffs noch nicht so gut. Nach dem Auftaktsieg in der Viertelfinalserie am vergangenen Wochenende bei den Eisbären Berlin verloren die Adler das dritte Spiel in der Hauptstadt mit 2:3 (0:2, 0:1, 2:0). Damit führen die Eisbären in der Serie nun 2:1. Mannheim schwächte sich diesmal durch eine Spieldauerdisziplinarstrafe für den früheren NHL-Verteidiger Korbinian Holzer selbst.

Die Fischtown Pinguins stehen dagegen vor einem Meilenstein in ihrer Historie: Erstmals seit dem DEL-Aufstieg 2016 könnte Bremerhaven bereits am Sonntag ins Halbfinale einziehen. Einmal mehr war es Top-Scorer Jan Urbas, der den Nordseeclub gegen Vize-Meister ERC Ingolstadt beim 4:3 (0:1, 2:1, 1:1) nach Verlängerung zum Sieg schoss. Der Slowene traf in der fünften Minute der Overtime zum dritten Sieg im dritten Spiel für den Hauptrunden-Sieger.

In der Serie Straubing gegen Schwenningen könnten die Schwarzwälder den entscheidenden Auswärtssieg errungen haben. Die Schwenningen Wild Wings gewannen 4:3 (3:0, 0:2, 0:1) nach Verlängerung und führen in der Serie nun 2:1. Im siebten Saisonduell beider Teams war es der erste Auswärtssieg. Tyson Spink traf für Schwenningen in der 17. Minute der Verlängerung.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sandra Hüller
People news
Sandra Hüller übernimmt Patenschaft für Rettungsschiff
Doom: The Dark Ages: Das musst Du zu Doom 3 aus der Mittelalter-Hölle wissen – Release, Gameplay, Waffen, Handlung & Systemanforderung
Games news
Doom: The Dark Ages: Das musst Du zu Doom 3 aus der Mittelalter-Hölle wissen – Release, Gameplay, Waffen, Handlung & Systemanforderung
Kein Überblick mehr bei American Horror Story? Staffeln 1 bis 12 in der Übersicht
Tv & kino
Kein Überblick mehr bei American Horror Story? Staffeln 1 bis 12 in der Übersicht
Peter Luisi
Internet news & surftipps
KI schreibt Drehbuch - Kino zeigt Film nicht
Pokémon GO: Evoli zu Feelinara, Folipurba & Co. entwickeln
Handy ratgeber & tests
Pokémon GO: Evoli zu Feelinara, Folipurba & Co. entwickeln
Cliff in Pokémon GO besiegen: Die besten Konter im Juni 2024
Handy ratgeber & tests
Cliff in Pokémon GO besiegen: Die besten Konter im Juni 2024
Emre Can
Nationalmannschaft
Nagelsmann scheucht Ersatzspieler: Autogramme für Fans
Eine Frau untersucht Unterlagen
Job & geld
Korrekt abgerechnet? Nebenkostenabrechnung 2023 genau prüfen