Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Sehnsucht nach Siegen: Leipzig im Stimmungstief

Auf dem Papier verläuft die Saison von RB Leipzig nach Plan. Doch die Probleme häufen sich. Der talentierten Mannschaft fehlt das Sieger-Gen.
RB Leipzig - Bayer Leverkusen
Leipzigs Benjamin Henrichs (l) und Leipzigs Christoph Baumgartner sind enttäuscht nach einem Gegentor. © Jan Woitas/dpa

Die Lösung ist nach drei Spielen ohne Sieg recht einfach. «Wir müssen lernen, Fußballspiele zu gewinnen», sagte RB Leipzigs Trainer Marco Rose. Dreimal nacheinander ohne Erfolg war man in der Fußball-Bundesliga unter Rose noch nie geblieben, doch die Nachspielzeit gegen Bayer Leverkusen bescherte dem Pokalsieger dieses unerwünschte Novum. Piero Hincapié erzielte das 3:2 für den noch immer ungeschlagenen Tabellenführer und obwohl es nach einer Standardsituation fiel, kann man nicht einmal von unverdient reden.

«Wir bekommen Gegentore, bei denen wir einfach nicht gierig genug verteidigen. Das führt dazu, dass wir keine Punkte haben», fasste Rose zusammen und blickte auf das große Ganze: «Keine Punkte bedeutet für einen Verein wie uns immer keine gute Stimmung.»

Eklatante Abwehrschwäche

Wobei das Problem nicht zwingend die Stimmung ist, die kann durchaus genutzt werden, um eine größere Motivation zu generieren. Besorgniserregender ist vielmehr, dass sich immer weitere Baustellen auftun. Sprach man nach dem 0:1 gegen Frankfurt noch von der miesen Chancenverwertung, ist nach dem Rückschlag gegen Leverkusen die Defensive das Thema.

Zwei Gegentore nach Standards. Beide Male wählt Xaver Schlager die Verteidigungsstrategie eines Ringers. Beide Male hätte etwas mehr Blick auf den Ball vielleicht dazu geführt, nicht der zweite Sieger zu sein. Und der erste Leverkusener Treffer war praktisch eine Kopie des Gegentors gegen Frankfurt. Nationalspieler David Raum wirkte bei dem auf flach auf den zweiten Pfosten geschlagenen Ball gelinde gesagt orientierungslos.

«Ich bin brutal sauer, wie es gelaufen ist. Wir hätten das Spiel gewinnen können und schlagen uns wieder selber», sagte der bisher eine starke Saison spielende Raum. Angesichts von 15 Punkten Rückstand auf Bayer sind nun auch die zartesten Meisterträume futsch. Man kann sich, sieht man es mal positiv, darauf konzentrieren, Platz vier und damit die Champions League zu erreichen.

Krisengipfel in Stuttgart

Damit wäre die Pflicht erfüllt. Ein Fortschritt ist es allerdings nicht. Jetzt kann man darüber diskutieren, ob dieser nach dem sommerlichen Umbruch mit dem Verlust zahlreicher Stammkräfte überhaupt eingeplant war. Allerdings werden prägende Spieler wie Xavi Simons (Leihe ohne Kaufoption) oder Dani Olmo (Ausstiegsklausel) Leipzig in naher Zukunft verlassen und man beginnt wieder halbwegs von vorn.

Kurzfristig soll ganz banal der Frust helfen, um aus der Ergebniskrise zu kommen. «Wir müssen das Gefühl entwickeln, dass es uns reicht. Dass es uns genug weh getan hat, zweimal zu Hause zu verlieren», sagte Rose. Beim VfB Stuttgart kommt es am Samstag auf dem Papier zum Top-Duell Dritter gegen Vierter. In Wahrheit stehen sich zwei Teams gegenüber, die 2024 nur verloren haben.

© dpa ⁄ Tom Bachmann, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Games news
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Taylor Swift
People news
Songwriting-Session von Swift endet mit Feuerlöscher-Einsatz
Prinz William
People news
William feiert 42. Geburtstag mit Konzertbesuch
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Türkei - Portugal
Fußball news
Kurioses türkisches Eigentor hilft: Portugal im Achtelfinale
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten