Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Rund 426 Millionen Euro für Netzausbau und Digitalisierung

Immer mehr Strom wird aus erneuerbarer Energie erzeugt. Damit steigen die Anforderungen ans Netz. Der Betreiber Mitnetz will deshalb mehrere Hundert Millionen Euro investieren.
Mitnetz investiert in Stromnetz
Monteure erneuern eine 110 KV Hochspannungsleitung des Stromnetzbetreibers Mitnetz. © Jan Woitas/dpa

Der Stromnetzbetreiber Mitnetz will den Ausbau der Netze und die Digitalisierung vorantreiben. Für das Stromnetz in Teilen Brandenburgs, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens seien dieses Jahr rund 426 Millionen Euro vorgesehen und damit mehr als im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Montag in Kabelsketal im Saalekreis mit. Mitnetz will rund 87 Millionen Euro in Brandenburg investieren, 195 Millionen Euro in Sachsen, 127 Millionen Euro in Sachsen-Anhalt und 16 Millionen Euro in Thüringen ausgeben.

Anforderungen an die Stromnetze steigen

Die Anforderungen an die Stromnetze nehmen Mitnetz zufolge zu. «Grund dafür ist nicht nur der starke Zuwachs an Einspeiseanlagen. Wir benötigen smarte Netze, um steuerbare Verbraucher wie Wärmepumpen, Wallboxen oder Speicher zu integrieren», sagte Mitnetz-Geschäftsführer Dirk Sattur. In der Hochspannung seien weiterhin enorme Potenziale von Flächen für Photovoltaik und Wind zu integrieren. Mitnetz rechne mit einer Verdreifachung der «grünen» Erzeugungsleistung im Netzgebiet bis 2030. In der Mittel- und Niederspannung zeige sich der Hochlauf der Elektrifizierung in Wärme und Mobilität.

Enormer Zuwachs bei Erneuerbare-Energien-Anlagen

«Wir verzeichnen aktuell einen Rekordwert von mehr als elf Gigawatt bei der installierten Leistung von Erneuerbarer-Energien-Anlagen», sagte Co-Geschäftsführerin Christine Janssen. Deren Gesamtzahl, einschließlich «steckerfertiger» Anlagen habe Ende 2023 bei rund 108.000 Anlagen gelegen und sei zum Vorjahr um rund 40 Prozent gestiegen.

Ausbau digitaler Stromnetze geplant

«Die Zahlen zeigen, dass wir weiterhin massiv in digitale Stromnetze investieren müssen», sagte Sattur. Bis 2030 sollen mehr als 4000 digitale Trafostationen aufgebaut und 3000 digital nachgerüstet sein. Um die steigende Nachfrage decken zu können, seien vor allem Fachkräfte sowie verlässliche Investitions- und Finanzierungsbedingungen nötig.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Let's Dance»
Tv & kino
Favoriten Kelly und Dzumaev gewinnen «Let's Dance»
Robert De Niro
People news
Robert De Niro in Biden-Wahlwerbespot zu hören
Metallica M72 World Tour
Musik news
Metallica: Lauter Start für Doppelkonzert in München
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Mit dem Smartphone telefonieren
Das beste netz deutschlands
Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Anton Gavel
Sport news
«Auf meine Kappe»: Meistertrainer Gavel verlässt Ulm
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten