Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mehr als fünf Kilogramm schweres Baby in der Altmark geboren

Mit 5140 Gramm und einer Größe von 60 Zentimetern kam die kleine Ida auf die Welt. Geburten mit so einem Gewicht sind sehr selten.
Baby-Kettchen
In der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums liegt im Kreißsaal ein neues Kettchen für ein Baby bereit. © Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Im Altmark-Klinikum Salzwedel hat eine Mutter ein mehr als fünf Kilogramm schweres Baby auf die Welt gebracht. Wie die Klinik am Dienstag mitteilte, kam die kleine Ida bereits in der vergangenen Woche mit einem Gewicht von 5140 Gramm und einer Körpergröße von 60 Zentimetern auf die Welt. «Es ist schon eine Besonderheit, dass so ein großes Kind spontan geboren wird», erklärte Chefarzt Georgi Marinov. Im vergangenen Jahr lag das Durchschnittsgewicht bei Geburten im Altmark-Klinikum bei 3439 Gramm.

Eigentlich seien die Ärzte von 1000 Gramm weniger ausgegangen, sagte Mutter Jenny Büttner aus Winterfeld (Altmarkkreis Salzwedel). Der Schlafsack für das Baby sei zu klein gewesen. Nach Angaben des Klinikums kam die kleine Ida spontan und natürlich auf die Welt. Auch die Eltern seien mit 1,76 Meter und 1,92 Meter Körpergröße besonders groß.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift und Travis Kelce
Musik news
Travis Kelce bei Konzert von Freundin Taylor Swift auf Bühne
Lang Lang
Kultur
Starpianist Lang Lang erhält Opus Klassik 2024
Jodie Foster
People news
Jodie Foster: «Schauspielerei war gegen meine Natur»
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Handy ratgeber & tests
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Julian Nagelsmann
Nationalmannschaft
Nagelsmanns Lehren vor der K.o.-Runde
Nackenschmerzen
Gesundheit
Stiftung Warentest: Keine Massagepistole schneidet «gut» ab