Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Blitzeis: IG Metall verlegt Warnstreiks bei Ford in Hallen

Die IG Metall hat am Mittwochmorgen wegen Blitzeises im Saarland die für 9.30 Uhr geplante Kundgebung im Ford-Werk Saarlouis spontan auf den Innenbereich verlegt. «Die Lage ist wettertechnisch eine Katastrophe», sagte der Gewerkschaftsbevollmächtigte Lars Desgranges der Deutschen Presse-Agentur. Wegen des Eisregens und spiegelglatten Bodens könne man den Warnstreik nicht wie geplant vor den Werkstoren durchführen. «Wir werden ihn aber nicht absagen, sondern in drei Hallen Indoor-Veranstaltungen machen», sagte Desgranges. «Es wird warngestreikt, es werden keine Autos gebaut, wir werden das durchziehen. Aber wir wollen die Kollegen nicht gefährden.»
Ford-Werk Saarlouis
Blick auf das große Logo von Ford auf dem Parkplatz des Werks Saarlouis. © Oliver Dietze/dpa

Für Donnerstag plane man wie ursprünglich vorgesehen einen Warnstreik, der um 17.00 Uhr vor den Werkstoren beginnen soll.

Die IG Metall will so den Druck in Sozialtarifverhandlungen erhöhen. Zum Auftakt seien die Beschäftigten im Laufe der Frühschicht aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Die Gewerkschaft rechnete damit, dass mehr als 2000 Menschen zu der geplanten Kundgebung kommen. Ein weiterer Warnstreik sei nach dem Donnerstagnachmittag für die Nachtschicht auf Freitag (5.00 Uhr) geplant. Bisher liege man mit dem US-Autobauer bei Forderungen und Angeboten weit auseinander.

Mitte 2025 soll in Saarlouis die Produktion des Ford Focus auslaufen. Im Moment geht es laut IG Metall darum, welche Mitarbeiter einen der 1000 verbleibenden Ford-Arbeitsplätze erhalten, sowie um Abfindungen und Qualifizierungsangebote für die anderen Beschäftigten. Bislang ist kein Nachfolge-Investor gefunden. Deshalb stehen rund 3750 Beschäftigte vor einer ungewissen Zukunft.

Laut IG Metall sind die Verhandlungen, die seit Mitte Oktober laufen, ins Stocken geraten. Sie sollen in den kommenden Tagen weitergehen. Ein Ford-Sprecher wollte sich Ende vergangener Woche nicht zum Stand der Verhandlungen äußern.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
The Masked Singer
Tv & kino
«Masked Singer»: Giovanni Zarrella war zweites «Mysterium»
Spaniens Alt-Königin Sofía
People news
Spaniens Altkönigin Sofía verlässt Krankenhaus
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Bayern München - 1. FC Köln
1. bundesliga
Köln kommt dem siebten Abstieg näher: «Müssen jetzt punkten»
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen