Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Uniper startet mit höherem Überschuss ins neue Jahr

Nach einem Rekordgewinn im vergangenen Jahr rechnet Uniper 2024 mit einer Normalisierung. Das erste Quartal bestätigt die Erwartungen. Finanzchefin Dönges äußert sich zufrieden.
Uniper
Blick in die Konzernzentrale des Energiekonzerns Uniper. © Rolf Vennenbernd/dpa

Der Energiekonzern Uniper hat mit Stromerzeugung und Energiehandel im ersten Quartal erneut viel Geld verdient. Von Januar bis März lag der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bei 885 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 991 Millionen Euro), wie das im Zuge der Energiekrise verstaatlichte Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Vor allem wegen eines guten Zinsergebnisses kletterte der bereinigte Jahresüberschuss von 458 Millionen auf 570 Millionen Euro.

In der Stromerzeugung schlugen unter anderem höhere Gewinne aus der schwedischen Kernenergie sowie geringere Aufwendungen aus der Bewertung von Rückstellungen für CO2-Zertifikate zu Buche. Hinzu kamen erfolgreiche Termingeschäfte. Dem standen unter anderem wegen gesunkener Großhandelspreise geringere Gewinne aus der Wasserkraft gegenüber.

Uniper bestätigt Prognose für 2024

Uniper bestätigte die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. Demnach wird weiterhin ein bereinigtes Ebitda von 1,5 bis 2 Milliarden Euro erwartet (Vorjahr: 7,2 Milliarden Euro). Beim bereinigten Konzernüberschuss rechnet das Unternehmen am Ende mit 0,7 bis 1,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,4 Milliarden Euro). «Die Gewinnsituation von 2023 wird sich in diesem Jahr deutlich normalisieren», hatte Vorstandschef Michael Lewis Ende Februar gesagt.

«Uniper ist gut und im Einklang mit unseren Erwartungen in das Jahr 2024 gestartet», erklärte Finanzvorständin Jutta Dönges laut einer Mitteilung. Sie betonte, dass der Kapitalmarkt die positive Entwicklung der letzten Monate honoriere. So habe etwa die Ratingagentur S&P Anfang März das langfristige Kredit-Rating mit «BBB-» und «stabilem Ausblick» bestätigt.

Uniper zählt zu den größten Energieunternehmen des Landes. Die Firma ist Deutschlands größter Gashändler. Beliefert werden mehr als 1000 Stadtwerke und große Industrieunternehmen. In Deutschland und vier weiteren europäischen Ländern betreibt das Unternehmen außerdem viele Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasserkraft, Atomkraft und Öl erzeugen. Investitionen in weitere erneuerbare Energien und wasserstofffähige Gaskraftwerke sind geplant. Uniper ist daneben Deutschlands größter Erdgas-Speicherbetreiber. Investieren will Uniper auch in die Wasserstoffspeicherung. Privatkunden beliefert Uniper außer bei Fernwärme nicht. Weltweit beschäftigt Uniper rund 7000 Menschen.

2030 will Uniper mehr als 80 Prozent seiner Kraftwerksleistung zur CO2-freien Stromproduktion nutzen, bis 2040 will das Unternehmen vollständig CO2-neutral sein.

Uniper geriet 2022 in Schieflage, nachdem Russland nach dem Angriff auf die Ukraine seine Gaslieferungen erst verringerte und dann einstellte. Die Ersatzbeschaffungen kosteten Milliarden. Damit Uniper nicht in die Knie ging, zahlte Deutschland Beihilfen von rund 13,5 Milliarden Euro und wurde mit über 99 Prozent Mehrheitseigentümer. Der Bund ist verpflichtet, seine Beteiligung bis spätestens 2028 auf höchstens 25 Prozent plus eine Aktie zu reduzieren. Die Beihilfen wurden von der EU-Kommission unter Auflagen genehmigt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Peter Sloterdijk
People news
Sloterdijk: Stadt-Land-Konflikt wurde zu lange unterschätzt
Felipe & Letizia
People news
Dienen und Pflicht: Zehn Jahre König Felipe VI. von Spanien
Erstausgabe
Kultur
Erstausgabe von «Harry Potter» für 45 000 Pfund versteigert
Nothing CMF Phone 1: Günstiges Handy mit austauschbarer Rückseite?
Handy ratgeber & tests
Nothing CMF Phone 1: Günstiges Handy mit austauschbarer Rückseite?
Google Podcast
Das beste netz deutschlands
Aus für Google Podcasts: So übertragen Sie ihre Abos
Xiaomi Mix Flip: Alle Gerüchte rund um das Klapphandy
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Mix Flip: Alle Gerüchte rund um das Klapphandy
Klaus Gjasula
Fußball news
Albaniens Held Gjasula: Darmstadt-Profi schreibt Geschichte
Ein Einbrecher verschafft sich Zutritt zu einer Wohnung
Wohnen
Urlaubszeit: Rollläden besser oben der unten lassen?