Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hennen in NRW legen 1,45 Milliarden Eier

Die Hühner in Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr insgesamt 1,45 Milliarden Eier gelegt. Das seien 2,7 Prozent mehr als 2022, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Donnerstag in Düsseldorf mit. Betrachtet wurden Legehennen-Betriebe mit mindestens 3000 Haltungsplätzen.
Hennen legen 1,45 Milliarden Eier
Legehennen sitzen in der mobilen Stallanlage neben ihrem Gelege auf dem Gelände im Marienhof. © Matthias Bein/dpa

Mit einem Anteil von mehr als 70 Prozent stammten die meisten Eier aus Bodenhaltung. 14 Prozent kamen aus Freilandhaltung, 8 Prozent aus Käfighaltung und 7 Prozent aus ökologisch anerkannten Erzeugungsbetrieben.

In der Langzeitbetrachtung zeigt sich, dass die Freiland- und ökologische Erzeugung weiter gestiegen ist, während die Erzeugung in Käfighaltung rückläufig ist. So hat sich die Zahl der Freiland-Eier von 2015 bis 2023 verdoppelt, die Erzeugung aus ökologischer Haltung stieg im selben Zeitraum um 62 Prozent. Die Zahl der Eier aus Käfighaltungen sank dagegen um 37 Prozent.

Fast die Hälfte der 2023 gelegten Eier (47 Prozent) kam aus dem Regierungsbezirk Münster, gefolgt von den Regierungsbezirken Detmold (17 Prozent) und Köln (13 Prozent).

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Scooter Braun
Musik news
US-Musikmanager Scooter Braun tritt ab
Katy Perry
Musik news
Katy Perry bringt neue Musik raus - sexy Werbung
Discokugel
Musik news
Bekannt für Dance-Hymnen: Musiker Dario G gestorben
Kitzrettungsaktion in Sachsen-Anhalt
Das beste netz deutschlands
«Landwirtschaft.de»: Wissen über das Essen auf dem Teller
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Widget-Ansicht auf dem Windows-Sperrbildschirm
Das beste netz deutschlands
So schalten Sie den neuen Sperrbildschirm in Windows ab
Kylian Mbappé
Fußball news
Laut «L'Equipe»: Stürmerstar Mbappé hat sich Nase gebrochen
Jugendlicher mit Smartphone
Familie
Riesige WhatsApp-Gruppen: Wo Gefahr für Kids lauert