Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Flüge fallen aus: Warnstreik trifft auch NRW

Der Warnstreik bei der Lufthansa trifft die großen NRW-Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn. Betroffen sind vor allem Verbindungen zu den beiden Drehkreuzen Frankfurt und München.
Flughafen Düsseldorf
Passagiere gehen durch die Abflughalle des Flughafens. © Rolf Vennenbernd/dpa

Der bevorstehende Warnstreik im Luftverkehr hat auch Auswirkungen für Fluggäste in NRW. Am Flughafen Düsseldorf fallen zwischen Mittwochabend und Samstagmorgen fast alle der 70 geplanten Abflüge (alle nach München und Frankfurt) sowie Ankünfte mit Lufthansa aus. Das teilte der Flughafen am Dienstag mit. Übrig geblieben ist nur noch eine Verbindung nach München am Mittwochabend. Auch der Flughafen Köln/Bonn ist betroffen. Hier fallen im Streikzeitraum nach Angaben einer Sprecherin 19 der 29 regulär vorgesehenen Lufthansa-Verbindungen aus, davon zehn Flüge nach München.

Alle anderen Flüge ab Düsseldorf und Köln/Bonn sollen planmäßig stattfinden. Passagieren wird jedoch geraten, sich vor der Anreise bei ihrer Airline oder ihrem Reiseveranstalter über den aktuellen Stand ihres Fluges informieren. Die Fluggesellschaft Eurowings sei nicht betroffen von der aktuellen Streikankündigung und gehe davon aus, ihr Flugprogramm wie geplant in vollem Umfang durchzuführen, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. Es sei nicht auszuschließen, dass es infolge der Streikmaßnahmen vereinzelt zu Unregelmäßigkeiten im Betriebsablauf kommen könne.

Die Gewerkschaft Verdi hat für Donnerstag und Freitag das gesamte Bodenpersonal der Lufthansa zum Warnstreik aufgerufen. Es ist bereits die fünfte Warnstreikwelle in dem Tarifkonflikt und die dritte mit direkten Auswirkungen auf die Passagiere. Mit massiven Ausfällen rechnet die Fluggesellschaft vor allem an ihren Drehkreuzen in Frankfurt und München. Die Airline bemüht sich nach eigenen Angaben, 10 bis 20 Prozent des ursprünglichen Flugplans darzustellen.

Parallel sollen am Donnerstag auch die Luftsicherheitskräfte der Flughäfen Frankfurt und Hamburg ihre Arbeit niederlegen, wie Verdi am Dienstag mitteilte. Damit können Passagiere diese Flughäfen voraussichtlich nicht von außen betreten. Die Beschäftigten sind bei Privatunternehmen angestellt, die im Auftrag der Bundespolizei Passagiere, Personal und Gepäck an den Zugängen zum Sicherheitsbereich kontrollieren. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ältestes Foto aus Deutschland
Kultur
Ältestes Foto Deutschlands zeigt Münchner Frauenkirche
Gloria Mundi
Tv & kino
Wenn nur noch Wunder helfen - «Gloria Mundi» auf Arte
Markusplatz in Venedig
Kultur
Italien auf der Buchmesse: «Verwurzelt in der Zukunft»
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Touristen mit Smartphone
Das beste netz deutschlands
Grenznahes Telefonieren kann teuer werden
Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
Das beste netz deutschlands
«Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
Thomas Müller
Fußball news
Jodler und kein Hofnarr: Müller als EM-Sonderbotschafter
Wintertuin bei Mechelen
Reise
Prachtvoller Jugendstilbau in Flandern wieder zugänglich