Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

25 Jahre alter Mann getötet: Tatverdächtiger in U-Haft

Ein junger Mann ist am Freitag in Spenge bei Herford gewaltsam zu Tode gekommen. Wenig später wird ein Tatverdächtiger festgenommen. Was ist über sein Motiv bekannt?
Gefängnis
Ein Stacheldrahtzaun umzäunt das Gelände einer Justizvollzugsanstalt. © Bernd Weißbrod/dpa/Symbolbild

Nach dem gewaltsamen Tod eines 25-Jährigen in Spenge (Kreis Herford) kommt der mögliche Täter wegen Totschlags in Untersuchungshaft. Der 36-Jährige sei nach der Entscheidung einer Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Bielefeld in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld am Samstag mit.

Das Opfer wurde am Freitagmorgen im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gefunden, den Hinweis dazu gab der Tatverdächtige selbst. Die Obduktion ergab, dass der Mann wegen zahlreicher Stich- und Schnittverletzungen verblutete.

Sowohl der Verdächtige als auch der Tote sind nach Polizeiangaben als Bewohner des Mehrfamilienhauses gemeldet. Beide seien deutsche Staatsangehörige. In welchem Verhältnis sie zueinander stehen, sei noch unklar. Eine Mordkommission soll nun den Tatablauf und das mögliche Motiv ermitteln.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
10 faszinierende Fakten über Pixar, die Dich verblüffen werden
Tv & kino
10 faszinierende Fakten über Pixar, die Dich verblüffen werden
München
Musik news
Vertragsverlängerung für Münchner Opernchefs
Paris
Kultur
Petition gegen Schließung von Centre Pompidou ab 2025
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Widget-Ansicht auf dem Windows-Sperrbildschirm
Das beste netz deutschlands
So schalten Sie den neuen Sperrbildschirm in Windows ab
Funkmast
Internet news & surftipps
Netzagentur-Chef: Pflicht für flächendeckendes Handynetz
Torjubel
Fußball news
«In allen Bereichen verloren»: Ukraine unterliegt Rumänien
Arbeit am Laptop
Job & geld
«Finanztest»: Online-Rechtsberatung überzeugt nicht immer