Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Pflegerat: Einstiegsgehalt 4000 Euro für Pflegefachkräfte

Auch die Diakonie in Niedersachsen verlangt größere Anstrengungen, um den Personalmangel in der Pflege zu bekämpfen. Ein Problem ist die Altersstruktur der Beschäftigten.
Pflegeheim
Ein Betreuer geht in einem Pflegeheim mit einer Bewohnerin über den Flur. © Bernd Weißbrod/dpa/Symbolbild

Zum Internationalen Tag der Pflegenden an diesem Sonntag (12. Mai) hat der Niedersächsische Pflegerat erneut eine angemessene Personalausstattung und höhere Gehälter für Fachkräfte gefordert. Notwendig sei eine Einstiegsvergütung von 4000 Euro sowie eine differenzierte Vergütung bei Zusatzqualifikationen, teilte das Gremium mit. Es erinnerte die rot-grüne Landesregierung daran, zu ihrem Koalitionsvertrag zu stehen und den Pflegerat zu unterstützen. In allen Gremien, die direkt oder indirekt mit Pflege zu tun hätten, müsse die Stimme der Pflegenden Gehör finden. Notwendig seien auch eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, eine Modernisierung der Weiterbildung und die Schaffung von Studienplätzen vor allem für Pflegepädagogik und erweiterte Pflegepraxis.

«Unsere Pflegekräfte sind hochprofessionell und sehr gut ausgebildet», sagte Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen, der dpa. Ihre in der Weiterbildung erworbenen Kompetenzen, etwa in der Wundversorgung oder Palliativpflege, müssten besser genutzt werden. Dies könne etwa Ärztinnen und Ärzte entlasten. «Als Diakonie fordern wir deshalb auch eine Stärkung der interprofessionellen Zusammenarbeit», betonte Lenke.

Die Diakonie forderte darüber hinaus größere Anstrengungen, um den Personalmangel in der Pflege zu bekämpfen. Nach einer Erhebung der damals noch existierenden niedersächsischen Pflegekammer waren im Jahr 2021 ein großer Anteil der Pflegefachpersonen (40,3 Prozent) mindestens 50 Jahre alt. Der schon jetzt existierende Personalmangel werde ab 2035 noch einmal auf ein neues Niveau gehoben, analysiert die Diakonie.

Schon jetzt müssten viele Einrichtungen Leistungen aus personellen Gründen einschränken. Auch die Nachbesetzung von Stellen für Fach- und Hilfspersonal dauere oft drei bis sechs Monate. Die Diakonie warnte darüber hinaus vor einem «Heimsog», weil Personal fehle, Pflegebedürftige in ihren eigenen vier Wänden zu betreuen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Schauspieler Donald Sutherland
Tv & kino
Kanadischer Schauspieler Donald Sutherland gestorben
Jerome Boateng
People news
Lenhardts Familie kritisiert Boateng-Auftritt vor Gericht
Jan Delay
People news
Jan Delay wurde erst spät Fan von Birkenstock-Sandalen
Peter Luisi
Internet news & surftipps
KI schreibt Drehbuch - Kino zeigt Film nicht
Pokémon GO: Evoli zu Feelinara, Folipurba & Co. entwickeln
Handy ratgeber & tests
Pokémon GO: Evoli zu Feelinara, Folipurba & Co. entwickeln
Cliff in Pokémon GO besiegen: Die besten Konter im Juni 2024
Handy ratgeber & tests
Cliff in Pokémon GO besiegen: Die besten Konter im Juni 2024
Sieger
Fußball news
Spanien nach Gala im Achtelfinale – Italien enttäuscht
Eine Frau untersucht Unterlagen
Job & geld
Korrekt abgerechnet? Nebenkostenabrechnung 2023 genau prüfen