Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Schwesig solidarisch nach Angriff auf Partnerregion

Nach einem russischen Raketenschlag steigt die Zahl der Toten im ukrainischen Tschernihiw, seit Jahresbeginn die Partnerregion von MV. Regierungschefin Schwesig ist für weitere Hilfen.
Ukraine-Krieg - Lukiantsi
Die 79-jährigen Olga weint, als sie sich von ihren Nachbarn vor ihrem Haus, während einer Evakuierung verabschiedet, das durch einen russischen Luftangriff schwer beschädigt wurde. © Evgeniy Maloletka/AP/dpa

Nach dem russischen Raketenangriff auf die nordukrainische Großstadt Tschernihiw mit mindestens 13 Toten hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ihre Solidarität mit der ukrainischen Partnerregion bekundet. «Es ist schrecklich, dass die Menschen in der Ukraine jeden Tag in Angst vor solchen Angriffen leben müssen und dass es immer wieder Tote und Verletzte gibt», erklärte Schwesig am Mittwoch in Schwerin.

Mecklenburg-Vorpommern besiegelte zu Beginn des Jahres eine Partnerschaft mit der Region Tschernihiw. Schwesig wollte am Mittwochnachmittag eigentlich in einer Videokonferenz mit dem Militärgouverneur der Region, Wjatscheslaw Tschaus, über den weiteren Aufbau der Partnerschaft reden, wie ein Sprecher der Staatskanzlei in Schwerin sagte. Aufgrund des Angriffs sei die Konferenz verschoben worden.

«Es ist richtig, dass Deutschland an der Seite der Ukraine steht», betonte Schwesig. Russland führe einen brutalen Angriffskrieg gegen das Land. Seit Kriegsbeginn habe die Bundesrepublik Hilfen im Gesamtwert von 32 Milliarden Euro gewährt und eine große Zahl von Flüchtlingen aufgenommen. «Der heutige Angriff zeigt, dass wir weiter helfen müssen», so die Ministerpräsidentin.

Am Mittwochmorgen waren nach ukrainischen Behördenangaben drei russische Raketen im Zentrum von Tschernihiw eingeschlagen, gut 70 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Dabei wurden laut dem ukrainischen Innenministerium auch mehr als 60 Menschen verletzt. Präsident Wolodymyr Selenskyj appellierte daraufhin an die Bündnispartner, der Ukraine mehr Flugabwehr zur Verfügung zu stellen.

Die Ukraine wehrt mit westlicher Unterstützung seit mehr als zwei Jahren eine russische Invasion ab.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift
Musik news
Taylor-Swift-Konzerte: Ticket-Weiterverkauf wieder möglich
Megalopolis: Alles zu dem Mammutwerk von Francis Ford Coppola
Tv & kino
Megalopolis: Alles zu dem Mammutwerk von Francis Ford Coppola
Tv & kino
Helen Mirren glänzt als Golda Meir
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Handy ratgeber & tests
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Handy ratgeber & tests
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Handy ratgeber & tests
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Thomas Müller
Fußball news
Jodler und kein Hofnarr: Müller als EM-Sonderbotschafter
Thai-Basilikum
Familie
Mal zitronig, mal zimtig: Das ist Thai-Basilikum