Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Klefisch wechselt von Paderborn nach Darmstadt

Zweitligist Darmstadt 98 holt Kai Klefisch vom SC Paderborn. Coach Lieberknecht verspricht sich einiges vom defensiven Mittelfeldspieler.
Kai Klefisch
Rostocks Dennis Dressel (l) versucht Paderborns Kai Klefisch den Ball abzunehmen. Klefisch wechselt nach Darmstadt. © Gregor Fischer/dpa

Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 hat Kai Klefisch vom SC Paderborn verpflichtet. Das teilte der hessische Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Über Vertragsdauer und die Ablösemodalitäten des defensiven Mittelfeldspielers machten die Lilien keine Angaben.

«Mir gefällt die Art und Weise, wie Kai für sein Team auf dem Feld agiert. Mit ihm gewinnen wir einen Mentalitätsspieler mit ausgeprägtem Siegeswillen. Er ist ein Zweikampf- und laufstarker Profi, der zudem ein Spiel gut ordnen und lesen kann», sagte Coach Torsten Lieberknecht.

Klefisch war in seiner Jugend unter anderem acht Jahre für Bayer Leverkusen aktiv. Bei Viktoria Köln schaffte er später den Sprung zu den Profis. 2022 wechselte er nach Paderborn. Für den SC betritt er 44 Zweitliga-Partien und vier Pokal-Spiele.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Bayreuth: 2025 neue «Meistersinger» und Thielemann-Comeback
John Mayall ist tot
Musik news
«Godfather of British Blues»: John Mayall ist tot
John Mayall ist tot
Musik news
Bluesmusiker John Mayall mit 90 Jahren gestorben
Screenshot von dem Computerspiel «Bears in Space»
Das beste netz deutschlands
«Bears in Space»: Öl-spritzendes Baller-Inferno mit Bär
Screenshot von Manor Lords
Das beste netz deutschlands
Götter, Prinzen, Städtebauer: 3 aktuelle Early-Access-Spiele
PayPal auf dem Smartphone
Das beste netz deutschlands
PayPal kündigt verbesserte Sicherheitsoptionen an
Paris 2024 - PK im Deutschen Haus
Sport news
Deutsche Olympia-Ziele: Erst Paris-Erfolge, dann Heim-Spiele
Ein Patient reicht die Gesundheitskarte beim Hausarzt
Job & geld
Krankenversicherung darf Unversicherte nicht ablehnen