Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Falsche Narkoseärztin: BGH entscheidet über Revision

Der Bundesgerichtshof entscheidet am Dienstag über die Verurteilung einer Frau, die sich als falsche Narkoseärztin ausgegeben und den Tod mehrerer Menschen verursacht hatte.
Bundesgerichtshof
Vor dem Bundesgerichtshof (BGH) ist ein Schild mit dem Bundesadler und dem Schriftzug "Bundesgerichtshof" angebracht. © Uli Deck/dpa

Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Dienstag (14 Uhr) seine Entscheidung über eine Haftstrafe für eine Frau, die sich mit einer gefälschten Approbationsurkunde eine Anstellung als Narkoseärztin erschlichen und den Tod mehrerer Patienten verursacht hatte. Das Landgericht Kassel hat die damals 51-Jährige im Mai 2022 unter anderem wegen dreifachen Mordes und versuchten Mordes in zehn Fällen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

Nach Überzeugung der Richter starben durch Behandlungsfehler in einem Hospital in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) drei Patienten, andere trugen schwere Schäden davon. Die 6. Große Strafkammer stellte auch die besondere Schwere der Schuld fest.

Verhandelt worden war über die Revision der Angeklagten am BGH am 17. Januar.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
A Complete Unknown mit Timothée Chalamet: Das Bob Dylan-Biopic in der Vorschau
Musik news
A Complete Unknown mit Timothée Chalamet: Das Bob Dylan-Biopic in der Vorschau
Fürstenpaar aus Monaco
People news
Albert II. und Charlène eröffnen Mini-Monaco
Joko und Klaas
Tv & kino
Show verloren: Joko und Klaas müssen als Designer arbeiten
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok-Gesetz auch vom US-Senat gebilligt
Amazon
Internet news & surftipps
Italien verhängt Millionenstrafe gegen Amazon
iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick
Handy ratgeber & tests
iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick
Ralf Rangnick
Fußball news
Holt der FC Bayern den «Entwicklungshelfer» Rangnick?
Deutsche Rentenversicherung
Job & geld
Erwerbsminderungsrente: Auch Berufseinsteiger haben Anspruch