Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Sozialbehörde startet neue Wohnprojekte für Obdachlose

In einem früheren Seniorenheim in Niendorf sollen pflegebedürftige Obdachlose Ruhe finden. In der Nähe öffnet außerdem ein Übergangswohnhaus. Die ersten Menschen ziehen kommende Woche ein.
Katrin Wollberg
Katrin Wollberg, Bereichsleiterin Geschäftsbereich Aufnahme, Perspektive und Spezialangebote für Wohnungslose bei Fördern & Wohnen. © Christian Charisius/dpa

Etwa 50 schwer kranke, obdachlose Menschen ziehen ab Montag in eine neue Pflegeeinrichtung im Hamburger Stadtteil Niendorf. Die Sozialbehörde eröffnet am 22. April eine Pflegeeinrichtung in einem ehemaligen Seniorenheim. Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner sollen im Laufe der kommenden Wochen einziehen, bisher wurden sie im Winternotprogramm in Hammerbrook betreut. Langfristig bietet das Haus in Einzel- und Doppelzimmern Platz für bis zu 118 Menschen.

Das städtische Sozialunternehmen Fördern und Wohnen betreibt die Einrichtung und möchte damit eine Lücke in der Hamburger Obdachlosenhilfe schließen. «Wir reden hier über Menschen, die geschützt werden müssen», sagte Katrin Wollberg, für die Unterkunft zuständige Bereichsleiterin. Auf der Straße seien sie wegen mehrfacher Vorerkrankungen besonders gefährdet. Im Notprogramm litten sie allerdings unter dem Lebensstil anderer Klienten, etwa dem Alkohol- und Drogenkonsum. Der Konsum von Drogen ist in der Pflegeeinrichtung grundsätzlich nicht gestattet - leichte alkoholische Getränke sind laut Sozialbehörde aber erlaubt, solange die Bewohner es nicht übertreiben. Ein vergleichbares Projekt gibt es in der Hansestadt bisher nicht. Zuletzt war allerdings das Winternotprogramm auch im Sommer fortgesetzt worden.

Ziel der neuen Einrichtung ist nach Angaben der Sozialbehörde die medizinische Versorgung und ambulante Pflege - nach Möglichkeit mit anschließender Weitervermittlung. «Da es sich um schwer und schwerstkranke Menschen handelt, ist in einigen Fällen davon auszugehen, dass die Menschen dort bis zu ihrem Ableben verbleiben werden», teilte die Behörde mit.

In derselben Straße in Niendorf entsteht außerdem ein Modellprojekt von Fördern und Wohnen, das Obdachlosen ein niedrigschwelliges Wohnangebot machen soll. 16 Plätze hat das Übergangswohnen, im Fokus steht eine Stabilisierung der Menschen vor der Suche nach einer dauerhaften Unterkunft. Drogenkonsum ist laut Fördern und Wohnen auch in diesem Haus nicht gestattet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Stephen King
Kultur
«Ihr wollt es dunkler» - Neues Buch von Stephen King
House of the Dragon: Hier streamst Du das GoT-Prequel in Deutschland
Tv & kino
House of the Dragon: Hier streamst Du das GoT-Prequel in Deutschland
Geburtstagsparade «Trooping the Colour»
People news
König Charles nimmt an Geburtstagsparade teil
Cyberkriminalität
Internet news & surftipps
BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität
Passwordeingabe am Laptop
Das beste netz deutschlands
Ticketmaster: Kunden sollten Passwort ändern
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
Das beste netz deutschlands
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
DFB-Team - Training
Fußball news
Ohne Klangschalen im Regen: EM-Härte durch SEK-Schulung
Auszubildende in einem Betrieb
Job & geld
Kündigungsschutz: Probezeit ist nicht gleich Wartezeit