Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Zweijährigen getötet: Mutter zu sechs Jahren Haft verurteilt

Eine Mutter fasst nach einer Krebsdiagnose den Entschluss, nicht nur ihr Leben zu beenden. Ihr kleines Kind ertrinkt in der Badewanne, die Frau überlebt. Das Gericht spricht sie des Mordes schuldig.
Kriminalgericht Moabit
Landgericht Berlin und Staatsanwaltschaft Berlin. © Sonja Wurtscheid/dpa

Nach dem gewaltsamen Tod eines zwei Jahre alten Jungen ist seine Mutter des Mordes schuldig gesprochen worden. Sechs Jahre Haft verhängte das Berliner Landgericht am Mittwoch. Die 25-Jährige habe nach einer Brustkrebsdiagnose den Entschluss gefasst, ihr Leben zu beenden und ihren Sohn mitzunehmen, hieß es im Urteil. Sie habe ihren Jungen in der Wohnung der Familie in Berlin-Gesundbrunnen sediert, dann selbst Medikamente eingenommen und sich mit dem Kind in die gefüllte Badewanne gelegt. Der Junge ertrank.

Die geständige Frau habe sich damals in einer schweren depressiven Episode befunden, sagte der Vorsitzende Richter Gregor Herb. Ihre Gedanken hätten sich auf «empfundene Ausweglosigkeit verengt». Eine medizinische Behandlung habe sie abgelehnt. Die Mutter habe ihren Tötungsplan umgesetzt, als der Vater des Jungen im Nebenzimmer schlief und nicht eingreifen konnte, um seinen Sohn vor dem Tod zu bewahren. Von einem heimtückischen Mord ging das Gericht aus.

Die deutsche Angeklagte hatte ihrem Kind im Oktober 2023 laut Urteil zunächst Schmerz- und Beruhigungsmittel gegeben. Sie selbst habe ebenfalls Medikamente eingenommen und sich Insulin gespritzt. Mit dem Zweijährigen habe sie sich dann in die Badewanne gelegt. Den Jungen habe sie «mit dem Gesicht nach unten auf ihren Bauch gepresst», so der Richter. In einem Abschiedsbrief habe die Frau erklärt, sie befürchte, wegen ihrer Erkrankung ihrem geliebten Kind nicht die Mutter sein zu können, die sie meinte sein zu müssen. Das Gericht folgte einem psychiatrischen Gutachten und ging von einer erheblich verminderten Steuerungsfähigkeit aus.

Die Staatsanwältin hatte auf eine Strafe von zehn Jahren Haft wegen Mordes plädiert. Die Nebenklage-Anwältin, die für den Ehemann der Frau und Vater des Kindes sprach, erklärte, sein erklärtes Ziel sei es, dass seine Frau trotz des furchtbaren Geschehens «so milde wie möglich bestraft wird». Der Verteidiger der 25-Jährigen, die sich seit der Tat in Untersuchungshaft befindet, sprach sich für einen Schuldspruch wegen Totschlags in einem minderschweren Fall aus. Seine Mandantin habe sich in einem seelischen Ausnahmezustand befunden und spontan gehandelt. Einen konkreten Strafantrag stellte er nicht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Late Night with the Devil im Stream: Wann und wo gibt’s den Horror-Schocker?
Tv & kino
Late Night with the Devil im Stream: Wann und wo gibt’s den Horror-Schocker?
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Anya Taylor-Joy: In diesen Filmen & Serien hat der Mad-Max-Star mitgespielt
Tv & kino
Anya Taylor-Joy: In diesen Filmen & Serien hat der Mad-Max-Star mitgespielt
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Vincent Kompany
Fußball news
FC Bayern endlich am Ziel: Kompany wird neuer Trainer
Ein kleiner Gemüsegarten
Wohnen
Mischkultur: Wer passt zu wem ins Beet?