Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Strafprozess gegen Bushidos Ex-Manager geht in Schlussphase

Der Prozess gegen den Ex-Manager von Rapper Bushido geht nach fast dreieinhalb Jahren in die Schlussphase. Die Strafkammer wolle am 16. Januar die Plädoyers entgegennehmen, sagte der Vorsitzende Richter am Freitag. Nach derzeitigen Planungen des Berliner Landgerichts könnte am 26. Januar ein Urteil in dem Verfahren gegen Arafat A.-Ch., der als ein Clan-Chef gilt, und drei seiner Brüder verkündet werden.
Kriminalgericht Moabit
Schilder an der Fassade des Kriminalgerichts Moabit weisen das Landgericht Berlin und die Staatsanwaltschaft Berlin. © Sonja Wurtscheid/dpa

Am inzwischen 111. Verhandlungstag hatten sich drei der Angeklagten zu ihren persönlichen Verhältnissen geäußert. Zu den Vorwürfen haben alle Brüder in der seit 17. August 2020 laufenden Verhandlung geschwiegen. Arafat A.-Ch. (47) sagte nun, er habe sein Leben lang gearbeitet und Steuern gezahlt. Auf die Frage des Richters, was er sich wünsche, erklärte der fünffache Vater: «Dass der ganze Spuk aufhört, ein normales Leben für meine Familie.»

Bushido (45), mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi, ist in dem Strafverfahren Zeuge und Nebenkläger. Ein Großteil der Vorwürfe gegen seinen langjährigen Geschäftspartner und den Mitangeklagten basiert auf den Aussagen des Rappers, der inzwischen mit seiner Familie in Dubai lebt.

Nach Darstellung von Bushido sei er im Januar 2018 in einem Büro eingesperrt, beschimpft, bedroht, mit einer Flasche und einem Stuhl beworfen worden. Arafat A.-Ch. als sein langjähriger Partner in der Musikbranche habe unberechtigte Zahlungen verlangt. Seine Beziehung zu seinem Ex-Manager verglich der Rapper in seiner Aussage vor Gericht mit einer Zwangsehe.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten unter anderem Freiheitsberaubung, versuchte schwere räuberische Erpressung, Nötigung, gefährliche Körperverletzung und Untreue vor. Mehr als 60 Zeugen wurden in dem Verfahren gehört, darunter prominente Rapper. Das Gericht kündigte nun an, dass am 16. Januar die Beweisaufnahme geschlossen werden soll. Anschließend seien die Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung vorgesehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Protestaktion bei der Kunstbiennale
Kultur
Anti-Israel-Protest bei Kunstbiennale in Venedig
Travis Kelce
People news
Football-Star Travis Kelce wird Quizshow-Moderator
Alte Nationalgalerie
Kultur
Caspar David Friedrich und die deutsche Begeisterung
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Tastatur eines Laptops
Internet news & surftipps
Hintertür für Windows: Russische Schadsoftware entdeckt
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Dortmunder Jubel
Fußball news
«Geschichte geschrieben»: Dortmund träumt von Wembley
Mann mit Lesebrille am Smartphone
Job & geld
Arbeit am Bildschirm: Welche Brille brauche ich?