Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Millionen-Streit zwischen Bushido und Ex-Manager geht weiter

Früher standen sie Seite an Seite im Rampenlicht - heute streiten sie vor Gericht. Die Trennung von Rapper Bushido und seinem Ex-Geschäftspartner beschert der Justiz weiterhin viel Arbeit.
Zivilprozess zwischen Bushido und Ex-Geschäftspartner
Rapper Bushido sitzt im Oktober 2023 im Oberlandesgericht bei der Fortsetzung eines Zivilprozesses zwischen ihm und Arafat A.-Ch. um eine Wohnanlage. © Joerg Carstensen/dpa/Archivbild

Der Streit zwischen Bushido und seinem Ex-Manager um Einnahmen in Millionenhöhe geht weiter. Der frühere Geschäftspartner des Rappers, ein Berliner Clanchef, hat ein Urteil des Landgerichts Berlin nicht akzeptiert und Berufung dagegen eingelegt, wie eine Gerichtssprecherin der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mitteilte. Nun muss sich das Berliner Kammergericht mit dem Zivilprozess befassen. Einen Termin dafür gibt es nach Angaben der Sprecherin der Berliner Zivilgerichte noch nicht.

Nach dem Urteil des Landgerichts von September 2023 muss Bushidos Ex-Weggefährte knapp 1,8 Millionen Euro plus Zinsen erstatten. Hintergrund ist, dass es aus Sicht des Gerichts keinen Managementvertrag zwischen den beiden gegeben hat. Der Rapper hätte deshalb seinem damaligen Geschäftspartner die Summe nicht zahlen müssen.

Die Trennung von Bushido, mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi, und seinem Ex-Manager beschäftigt seit Jahren die Berliner Justiz. Vor dem Landgericht begann am 17. August 2020 ein Strafprozess gegen Arafat A.-Ch. und drei seiner mitangeklagten Brüder. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten unter anderem Freiheitsberaubung, versuchte schwere räuberische Erpressung, Nötigung, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung und Untreue vor. Inzwischen scheint sich der Prozess auf der Zielgeraden zu befinden. Im Januar sollen die Plädoyers beginnen. Bislang ist der 26. Januar als letzter Prozesstag geplant.

Zivilrechtlich streiten sich die einstigen Partner auch im benachbarten Brandenburg. Vor dem Oberlandesgericht in Brandenburg (Havel) geht es um sieben Häuser, die beide Männer gemeinsam in Rüdersdorf erworben hatten. Im Prozess soll geklärt werden, wer nach der Trennung die Häuser behält und welche Ausgleichszahlungen an den jeweils anderen zu leisten sind. Bevor es eine Entscheidung trifft, will das Gericht am 27. März Zeugen hören.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nintendo Switch 2: Alle Infos zu Release, Features und Co.
Games news
Nintendo Switch 2: Alle Infos zu Release, Features und Co.
Nibelungen-Festspiele
Kultur
Nibelungen-Festspiele stellen Ensemble vor
Jimmy Kimmel und Molly McNearney
People news
Jimmy Kimmel dankt Kinderklinik
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Handy ratgeber & tests
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Ralf Rangnick
Fußball news
Rangnick bei Bayerns Trainersuche immer mehr im Fokus
Eine Frau setzt Kopfhörer auf
Job & geld
Anspruch auf Noise-Cancelling-Kopfhörer bei Lärm im Job?