Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Füchse Berlin nach Pokalpleite gefrustet: «Tut uns weh»

Mit Pokalträumen angereist endete das Final-Four für die Füchse enttäuschend auf dem letzten Platz. Noch bleiben zwei Titelchancen. Aber das Programm der nächsten Wochen hat es in sich.
Füchse Berlin - SG Flensburg-Handewitt
Flensburgs Blaz Blagotinsek (r) versucht Berlins Max Darj (M) am Wurf zu hindern. Links Flensburgs Simon Pytlick. © Marius Becker/dpa

Das Pokalwochenende hatten sich die Handballer der Füchse Berlin sicherlich anders vorgestellt. Mit dem Traum vom zweiten Pokalsieg zum Final Four in Köln angereist, landeten die Berliner nach zwei Niederlagen auf dem letzten Platz. «Gestern war die Enttäuschung größer. Aber klar wollten wir gewinnen. Wir haben alles reingepackt und sind jetzt natürlich enttäuscht», sagte Kapitän Paul Drux. Vorstand Sport Stefan Kretzschmar ergänzte nach dem 28:31 (19:15) gegen die SG Flensburg-Handewitt am Sonntag im Spiel um Platz drei: «Das tut uns weh.»

Die Füchse konnten in beiden Partien nie ihre Topform abrufen. Am Ende gegen Flensburg waren mit dem kleinen Kader aber auch die Kraftreserven aufgebraucht. «Im Angriff ist uns dann so ein bisschen die Leichtigkeit verloren gegangen. Natürlich waren wir hochbelastet und die Zweikämpfe fielen dann nicht mehr ganz so leicht. Hinten raus hatten wir vielleicht keine Puste mehr», sagte Trainer Jaron Siewert.

Für Kretzschmar hatte die Partie um Platz drei aber ohnehin keinen großen Wert. «Das hat keinen großen sportlichen Charakter für Gewinnermannschaften, die das Maximale erreichen wollten», sagte er. Denn mehr noch schmerzte die 25:30-Halbinalniederlage gegen den SC Magdeburg am Samstag. «Wenn du sie schlagen möchtest, musst du sie ins Nachdenken bringen, was uns von der ersten Sekunde an leider gar nicht gelungen ist. Der Start war schon verheerend für uns», klagte Kretzschmar.

Welche Konsequenzen dieses ernüchternde Pokalwochenende für den Saisonendspurt hat, ist offen. «Noch ist es zu früh, um Schlüsse daraus zu ziehen», sagte Drux. Kretzschmar bleibt dennoch optimistisch. «Das bricht uns kein Bein. Die Mannschaft wird sich wieder aufrichten», sagte er.

Denn noch können die Füchse in dieser Saison zwei Titel gewinnen. «Jetzt müssen wir die Köpfe wieder hochnehmen», forderte deshalb Siewert. Die Berliner stehen in der European League gegen die Franzosen vom HBC Nantes im Viertelfinale und können ihren Titel verteidigen.

Auch in der Bundesliga hat der Tabellenführer noch alle Titelchancen. Allerdings hat der zweitplatzierte SC Magdeburg ein Spiel weniger absolviert und könnte mit einem Sieg noch vorbeiziehen. Deshalb müssen die Füchse wohl ihre letzten sechs Spiele gewinnen und auf einen Patzer der Magdeburger hoffen.

Aber die kommenden Aufgaben haben es in sich. Am nächsten Sonntag kommt mit Titelverteidiger THW Kiel die nächste schwierige Hürde in die Hauptstadt (14.05 Uhr/Dyn). Am Wochenende drauf geht es zum Pokalfinalisten MT Melsungen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Gitarre
Musik news
Verschollen geglaubte Lennon-Gitarre bringt Millionen
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Tv & kino
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Olympiakos Piräus - AC Florenz
Fußball news
Olympiakos Piräus gewinnt Titel in der Conference League
Ein kleiner Gemüsegarten
Wohnen
Mischkultur: Wer passt zu wem ins Beet?