Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bund setzt auf Rosneft-Anteil-Verkauf binnen sechs Monaten

Die Russen sollen sich aus der Ölraffinerie PCK komplett zurückziehen. Wer wird dann Mehrheitseigner? Der Bund setzt darauf, dass ein Verkauf der Rosneft-Anteile in einem halben Jahr umgesetzt ist.
PCK-Raffinerie
Verschiedene Anlagen der Rohölverarbeitung auf dem Gelände der PCK-Raffinerie GmbH. © Patrick Pleul/dpa/Archivbild

Die Bundesregierung dringt darauf, dass der russische Staatskonzern Rosneft nun rasch einen Verkauf seiner Mehrheitsanteile an der Ölraffinerie PCK im brandenburgischen Schwedt umsetzt. «Mit der Verlängerung der Treuhandverwaltung haben wir Zeit gewonnen, um den Verkauf der Rosneft-Anteile zu ermöglichen», sagte der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Michael Kellner (Grüne), am Freitag. Die russische Seite habe ihre Bereitschaft erklärt zu verkaufen. «Die Anhörung zur Enteignung hat den notwendigen Druck aufgebaut. Der Verkauf muss im nächsten halben Jahr dann auch umgesetzt werden.» Zudem bleibe auch die Möglichkeit einer Enteignung auf dem Tisch.

Kellner traf am Freitag in Schwedt mit Betriebsrat und Geschäftsführung zu Gesprächen zusammen. «Ich habe das Gefühl, dass es große Erleichterung in Schwedt gibt, dass die nächsten Schritte klar sind», sagte er. «Die Versorgungssicherheit ist gegeben und die Jobs sind sicher.» Rosneft hält 54 Prozent der Anteile an der Raffinerie im Nordosten Brandenburgs.

Am Donnerstag hatte das Bundeswirtschaftsministerium bekanntgegeben, die im September 2022 begonnene Treuhand-Verwaltung der Anteile von Rosneft an der Raffinerie in Schwedt und zwei anderen Anlagen noch einmal um sechs Monate zu verlängern. Sie dauert nun bis September.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) begrüßte die Verlängerung der Treuhandverwaltung. «Der von der Bundesregierung eingeschlagene Weg hat einerseits die notwendige Bewegung in aktive Verkaufsinteressen seitens Rosneft bewirkt, gleichzeitig bleibt bis auf Weiteres die notwendige Stabilität für die PCK-Raffinerie erhalten.»

Wegen des russischen Angriffskrieges hatte die Bundesregierung einen Verzicht auf deutsche Importe russischen Öls beschlossen. Die Raffinerie wird daher seit Anfang 2023 mit anderen Ölsorten und über alternative Lieferwege versorgt. Eine Pipeline vom Hafen Rostock für die Ölzufuhr nach Schwedt soll erweitert werden. Dafür hat der Bund 400 Millionen Euro Beihilfe versprochen, aber noch keine Zustimmung der EU-Kommission. Kellner sagte dazu am Freitag: «Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Wochen mit Brüssel und den Shareholdern (Anteilseignern) übereinkommen.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sean Baker
Tv & kino
US-Regisseur Sean Baker gewinnt Goldene Palme
Nicki Minaj
People news
Polizei stoppt Rapperin Nicki Minaj am Flughafen
Chicago P.D. ohne Upton: Wann kommt Staffel 12?
Tv & kino
Chicago P.D. ohne Upton: Wann kommt Staffel 12?
Smartphone
Internet news & surftipps
Messenger ICQ macht nach mehr als 27 Jahren dicht
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
1. FC Kaiserslautern - Bayer 04 Leverkusen
Fußball news
Leverkusen gewinnt Pokal und macht das Double perfekt
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten