Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Wieder mutmaßliche Brandstiftung: Ermittler prüfen 29 Fälle

An einer Baustelle in München hat es erneut gebrannt: Vier Baustellenfahrzeuge gingen am Donnerstagmorgen in Flammen auf - die Polizei prüft nun einen Zusammenhang mit anderen mutmaßlichen Brandstiftungen auf Infrastrukturanlagen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums München am Freitag berichtete. Insgesamt untersuche eine im August 2023 gegründete Ermittlungsgruppe «Raute» mittlerweile 29 Fälle in München und in anderen Teilen Bayerns.
Brand von vier Baumaschinen in München
Die Spurensicherung arbeitet an den Überresten von abgebrannten Baustellenfahrzeugen auf einer Baustelle. Beim Brand der Baustellenfahrzeuge ist ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden. © Matthias Balk/dpa

Die Ermittlungen werden demnach unter Leitung der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus bei der Generalstaatsanwaltschaft geführt. Unter anderem waren Glasfasertrommeln, Personenwagen und Baumaschinen in Flammen aufgegangen; es gab Brände an Geothermieanlagen, Bahnlagen und Funkmasten. Im jüngsten Fall war eine Baustelle zur Neuverlegung von Fernwärmeleitungen betroffen. Die alten Leitungen müssen dem Bau eines Rettungstunnels für die zweite S-Bahn-Stammstrecke weichen. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Es gebe im Zusammenhang mit derartigen Fällen eine Zusammenarbeit von Polizeibehörden in anderen Bundesländern, um die Vorfälle miteinander zu vergleichen, sagte der Polizeisprecher. Brandstiftungen an Infrastrukturanlagen seien ein bundesweites Phänomen.

Unter anderem hatte ein Brandanschlag auf die Stromversorgung einer Tesla-Baustelle in Brandenburg für Schlagzeilen gesorgt.

Im jüngsten Münchner Fall laufen derzeit die Ermittlungen zur genauen Brandursache. «Es waren Spezialisten vom Landeskriminalamt und von unserer Supersicherung vor Ort. Es wurden Proben genommen, ob Brandbeschleuniger verwendet wurden.» Die Auswertung sei noch nicht abgeschlossen.

Zwei Radlader, ein Bagger und ein Allzwecklaster waren am frühen Donnerstagmorgen in der Nähe des Maximilianeums in Flammen aufgegangen. Die Fahrzeuge standen so weit auseinander, dass ein übergreifen der Flammen von einem auf ein anderes Fahrzeug ausgeschlossen worden war. «Dass vier Fahrzeuge gleichzeitig aufgrund eines technischen Defekts Feuer fangen, ist extrem unwahrscheinlich», erläuterte der Polizeisprecher weiter.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Let's Dance»
Tv & kino
Favoriten Kelly und Dzumaev gewinnen «Let's Dance»
Robert De Niro
People news
Robert De Niro in Biden-Wahlwerbespot zu hören
Metallica M72 World Tour
Musik news
Metallica: Lauter Start für Doppelkonzert in München
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Mit dem Smartphone telefonieren
Das beste netz deutschlands
Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Anton Gavel
Sport news
«Auf meine Kappe»: Meistertrainer Gavel verlässt Ulm
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten