Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Unwetterwarnung: Dauerregen und Hochwasser erwartet

Regenschirm und Gummistiefel sind angesagt. In weiten Teilen Süddeutschlands schüttet es laut Wetterdienst auch am Wochenende, was das Zeug hält.
Regen
Ein Passant mit Regenschirm. © Marcus Brandt/dpa/Symbolbild

Regen, Regen und noch mehr Regen: Ein von Italien über die Alpen nach Norden ziehendes Tief bringt bis Sonntag gewaltige Niederschläge nach Bayern. Der Deutsche Wetterdienst erwartet im Dauerregen lokal bis zu 150 Liter pro Quadratmeter und hat eine Unwetterwarnung für große Teile des Freistaats herausgegeben. Laut Hochwassernachrichtendienst Bayern steigt ab Freitag, ausgehend vom Alpenvorland, das Hochwasserrisiko für alle Regierungsbezirke an.

Nach Schauern und einzelnen Gewittern an Fronleichnam erwartet der Wetterdienst von Freitag an teils sehr starken Dauerregen. Von den Allgäuer Alpen bis zum Mangfallgebirge sowie im angrenzenden Alpenvorland dürften bis Samstagmittag verbreitet 50 bis 80 Liter je Quadratmeter fallen, in Staulagen um die 100 Liter. Vor allem im Allgäu könnten es lokal auch mehr werden, sagte Meteorologe Martin Schwienbacher. Die Gewässer dort könnten solche Mengen gewöhnlich aber ohne zu große Probleme aufnehmen.

Im übrigen Schwaben und in weiten Teilen Oberbayerns erwartet der DWD bis Samstagmittag großräumig 50 bis 90 Liter je Quadratmeter, in vielen Regionen Niederbayerns zwischen 30 und 50 Liter. Sehr lange dürfte es in Mittelfranken regnen: Dort rechnen die Meteorologen mit Niederschlägen bis in die Nacht von Sonntag auf Montag.

Der Hochwassernachrichtendienst rechnet mit ersten Ausuferungen am oberen Inn bereits ab Freitagabend, in anderen Regionen ab Freitagnacht bis Samstagmittag. Die Höhe des Hochwassers und die regionale Betroffenheit sei noch sehr ungewiss, «da sich die vorhergesagte Lage des Tiefs immer wieder ändert».

Die amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes wegen erheblichen Dauerregens gilt nördlich der österreichischen Grenze vom Bodensee bis östlich von Stuttgart über Bamberg, Amberg und südlich weiter bis Berchtesgaden. Nach Angaben des DWD kann durch Überflutungen von Straßen, Unterführungen sowie gewässernahen Gebäuden Gefahr für Leib und Leben drohen. Auch Erdrutsche seien möglich.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Germany's Next Topmodel»
Tv & kino
«Germany's Next Topmodel»: Lea und Jermaine gewinnen
Xavier Naidoo
People news
Anklage wegen Volksverhetzung gegen Musiker Xavier Naidoo
Stefan Raab gegen Regina Halmich
People news
Halmich zu Kampf gegen Raab: Habe drei Wochen überlegt
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
Handy ratgeber & tests
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Das beste netz deutschlands
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Julian Nagelsmann
Nationalmannschaft
Oberlehrer Nagelsmann will EM-Traumstart: «Glaube in Augen»
Eine Justizfachangestellte in einem Amtsgericht
Job & geld
Wann das Grundbuchamt auch eine Vollmacht akzeptieren muss