Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Joker Gregoritsch lässt Freiburg träumen: 1:0 gegen West Ham

Im dritten Anlauf hat es gegen West Ham United geklappt: Der SC Freiburg schlägt den englischen Club dank eines Treffers von Joker Michael Gregoritsch. Der Traum vom Viertelfinale lebt.
SC Freiburg - West Ham United
West Hams Mohammed Kudus (l) in Aktion gegen Freiburgs Vincenzo Grifo (M) und Nicolas Höfler. © Harry Langer/dpa

Joker Michael Gregoritsch lässt den SC Freiburg vom erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Europa League träumen. Nach zwei vergeblichen Anläufen bezwang das Team von Trainer Christian Streich den englischen Fußball-Erstligisten West Ham United mit 1:0 (0:0). Gregoritsch belohnte die Freiburger am Donnerstagabend für eine couragierte Leistung mit dem Siegtreffer (81. Minute).

Bereits in der Gruppenphase waren beide Teams aufeinandergetroffen. Im Oktober gewann West Ham noch mit 2:1 in Freiburg und Mitte Dezember daheim mit 2:0. Das Rückspiel in London steht am 14. März auf dem Programm. Dazwischen gastiert der seit sechs Liga-Spielen sieglose Sport-Club am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) beim VfL Bochum.

Hellwach und konsequent nach vorn verteidigend, ließen die Hausherren in der ersten Halbzeit kaum etwas zu. Dabei hatte Verteidiger Matthias Ginter explizit vor der Spielfreude des Tabellensiebten der Premier League gewarnt. «Gerade offensiv ist das eine Top-Mannschaft. Da wird es darauf ankommen, dass wir gut und kompakt verteidigen», meinte der Nationalspieler.

Von Schlüsselspieler Lucas Paquetá oder dem torgefährlichen Jarrod Bowen, der in Uniteds letztem Heimspiel einen Dreierpack erzielt hatte, war aber über weite Strecken aber überhaupt nichts zu sehen. Die Freiburger kontrollierten die Begegnung und hatten in der Anfangsviertelstunde fast 80 Prozent Ballbesitz - allein der Ertrag ließ zu wünschen übrig.

Dennoch: Gestärkt durch das 2:2 im Duell mit dem FC Bayern agierten die Breisgauer selbstbewusst. Lucas Hölers Abschluss entschärfte Lukasz Fabianski - die beste Möglichkeit der Partie nach einer halben Stunde. Kurz zuvor hatte sich West-Ham-Coach David Moyes nach dem x-ten missglückten Aufbau seines Teams genervt vom Spielgeschehen abgewendet.

Die Miene des 60-Jährigen sollte sich auch nach Wiederbeginn weiter verfinstern. Denn der Sport-Club machte weiter Druck und kam durch einen akrobatischen Seitfallzieher von Roland Sallai zum ersten gefährlichen Abschluss (48.). Aber auch die Gäste zeigten sich nun immer zielstrebiger. Der ehemalige Stuttgarter Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos köpfte knapp vorbei, nachdem SC-Keeper Noah Atubolu sich nach einem Eckball verschätzt hatte (53.). Paquetá zielte ebenfalls per Kopf zu ungenau (62.), und Bowen scheiterte an Atubolu (65.).

Streich reagierte und brachte mit Gregoritsch den entscheidenden Torschützen des Playoff-Rückspiels gegen den RC Lens. Das machte sich bezahlt. Gerade einmal elf Minuten stand der Österreicher auf dem Platz, ehe er erneut zuschlug. Am Ende mussten die Freiburger zittern - aber der Schiedsrichter gab nach Ansicht der Videoaufnahmen keinen Handelfmeter für die Gäste.

© dpa ⁄ Maximilian Wendl, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Jenny Erpenbeck
Kultur
Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize
Marius Müller-Westernhagen
Musik news
Müller-Westernhagen: «Kein Grund zur Sorge»
Tv & kino
Weniger Action, mehr Handlung: Der neue «Mad Max»
DeepL Übersetzer
Internet news & surftipps
Deutscher KI-Pionier DeepL mit zwei Milliarden bewertet
iPad Pro 2024 vs. iPad Pro 2022: Das sind die Unterschiede
Handy ratgeber & tests
iPad Pro 2024 vs. iPad Pro 2022: Das sind die Unterschiede
iPad Air 6 vs. iPad Air 5: Die Modelle im Vergleich
Handy ratgeber & tests
iPad Air 6 vs. iPad Air 5: Die Modelle im Vergleich
Atalanta Bergamo - Bayer Leverkusen
Fußball news
Leverkusens Triple-Traum platzt im Finale von Dublin
Impfausweis
Gesundheit
Keuchhusten-Impfung: Auch Erwachsene brauchen Auffrischung