Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

FDP lädt Wirtschaftsverbände zu Treffen ein

Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft forderten Ende Januar in einem Brief an den Kanzler einen Aufbruch. Zu einem Treffen lädt aber nun nicht Scholz ein.
Johannes Vogel
«Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer leiden unter den bürokratischen und finanziellen Fesseln in diesem Land», sagt der Erste Parlamentarische Geschäftsführer Johannes Vogel. © Philipp Znidar/dpa

Als Reaktion auf einen Brandbrief hat die FDP-Bundestagsfraktion Vertreter der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft in der kommenden Woche zu einem Treffen eingeladen.

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer Johannes Vogel sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Die großen Wirtschaftsverbände haben dem Bundeskanzler einen Hilferuf zur wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit gesendet. Wir wollen daher mit unserer Wirtschaft darüber reden, was zu tun ist, um das Ruder ausreichend weit herumzureißen.» Es sei ein «Aufbruchpaket» notwendig.

Die Präsidenten der Spitzenverbände hatten Ende Januar in einem Schreiben an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) Reformen für einen wirtschaftlichen Aufbruch in Deutschland gefordert. «Der Frust und die Verunsicherung bei vielen Betrieben wachsen», hieß es darin.

Rahmenbedingungen verbessern

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte am Mittwoch angekündigt, die Bundesregierung werde ihre Konjunkturprognose für dieses Jahr deutlich senken. Erwartet wird ein Wirtschaftswachstum von 0,2 Prozent. Habeck stellt am Mittwoch den Jahreswirtschaftsbericht vor. In der Herbstprognose war die Regierung von einem Wachstum von 1,3 Prozent ausgegangen.

Vogel sagte: «Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer leiden unter den bürokratischen und finanziellen Fesseln in diesem Land. Alles zu unterlassen, um weitere Fesseln anzulegen und alles zu unternehmen, um bisherige Fesseln zu lösen, das ist das Gebot der Stunde für die Regierung.» Man wolle die Rahmenbedingungen so verbessern, dass man stolz auf das Wachstum sein könne. Finanzminister und FDP-Chef Christian Lindner hatte ein Wachstum von 0,2 Prozent als peinlich bezeichnet.

An dem Treffen mit Vertretern der Spitzenverbände am Mittwoch teilnehmen sollen der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr, Vogel sowie Fraktionsvizechef Lukas Köhler. Sowohl Habeck als auch Lindner wollen die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft stärken. Die Vorschläge sind allerdings unterschiedlich.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Jenny Erpenbeck
Kultur
Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize
Ich hab' noch so viel vor
Tv & kino
Zum Teufel mit den Prognosen: «Ich hab' noch so viel vor»
Prinzessin Leonor erhält Auszeichnung in Spanien
People news
Kronprinzessin Leonor in Spanien gleich dreifach geehrt
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
KI-Gipfel in Südkorea
Internet news & surftipps
KI-Gipfel: Unternehmen verpflichten sich zu KI-Sicherheit
Smarte Growbox: Hey-abby Grow Box «OG Edition»
Das beste netz deutschlands
Smarte Growboxen: Einfacher Cannabis-Anbau zu Hause
Toni Kroos
Fußball news
Königlicher Kroos hört nach EM auf: «Happy und traurig»
Eine Frau mit einem Kind beim Essen
Familie
Wie bringe ich Kindern Tischmanieren bei?