Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Dax auf Rekordjagd - Gut vier Prozent Plus in einer Woche

Der Dax hat am Freitag seinen Rekordlauf fortgesetzt. Zwischenzeitlich stieg der deutsche Leitindex auf über 18.800 Punkte. Auftrieb gab vor allem die Hoffnung auf doch noch zeitnahe Leitzinssenkungen in den USA. Die dünnen Handelsumsätze am Brückentag nach dem Feiertag Christi Himmelfahrt trugen ihr Übriges dazu bei, denn an solchen Tagen reichen bereits wenige Orders, um das Börsenbarometer kräftiger in die eine oder andere Richtung zu bewegen.
Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. © picture alliance / dpa

Der Dax schloss 0,46 Prozent höher bei 18.772,85 Punkten, nachdem er bereits am Vormittag sein Rekordhoch bei 18.845,86 Punkten erreicht hatte. Auf Wochensicht ergab sich ein Gewinn von 4,28 Prozent - das stärkste Wochenplus seit November. Der MDax der mittelgroßen Werte legte am Freitag um 0,13 Prozent auf 26.743,87 Punkte zu.

Tags zuvor hatte der Dax die Schwächephase von Anfang April mit dem Sprung auf eine weitere Bestmarke endgültig abgehakt. Neben positiven Außenhandelsdaten aus China hatten Jobdaten aus den USA das Börsenbarometer höher getrieben.

Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war überraschend deutlich gestiegen. Das interpretieren so manche Anleger als einen weiteren Hinweis auf eine Abschwächung des Beschäftigungsmarktes - und genau das könnte für die US-Notenbank entscheidend sein, positiver auf das Inflationsumfeld zu schauen und den Leitzins möglicherweise schon bald zu senken. Allerdings meldete die Universität Michigan am Freitag einen deutlichen Anstieg der von ihr gemessenen Inflationserwartungen der Verbraucher, was zumindest den Euro etwas belastete.

Einzelwerte wurden zum Wochenschluss vor allem von Analystenkommentaren bewegt. So gewannen Zalando gut drei Prozent. Die Aktien profitierten von einer Empfehlung der Berenberg Bank. 

Munich Re, von der Bank of America zum Kauf empfohlen, stiegen um mehr als drei Prozent auf 455,40 Euro. Analystin Freya Kong traut den Papieren des Rückversicherers eine Fortsetzung ihres Laufs zu und setzte mittelfristig nun ein Kursziel von 530 Euro.

Für die Anteilscheine von Symrise dagegen ging es um 1,5 Prozent abwärts. Berenberg-Analystin Samantha Darbyshire hatte die Kaufempfehlung für die Papiere des Aromen- und Duftstoffherstellers gestrichen und dabei auf Preisdruck im wichtigen Geschäft mit Nahrungszusätzen im Bereich Haustiere verwiesen.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,61 Prozent fester bei 5085,08 Punkten. Die Börsen Paris und in London verzeichneten Kursgewinne in ähnlicher Größenordnung. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsende geringfügig im Plus.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,0770 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0779 (Mittwoch: 1,0743) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9277 (0,9308) Euro.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,55 Prozent am Vortag auf 2,52 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Prozent auf 124,56 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,34 Prozent auf 130,78 Zähler.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Debatte um Wagners Sonderstellung vor Bayreuther Festspielen
Tokio Hotel beim Deichbrand-Festival
People news
Tokio Hotel: sehr gefreut über Einladung zu Pride-Konzert
Taormina Film Festival - Sharon Stone für Lebenswerk geehrt
People news
Sharon Stone über US-Wahlkampf: Ich bin zutiefst besorgt
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix gewinnt acht Millionen Kunden hinzu
Jadon Sancho
Fußball news
Jadon Sancho trainiert wieder bei Manchester United
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte