Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kläger verliert Vergewaltigungs-Verleumdungsprozess

Der Fall um eine mögliche Vergewaltigung im Parlament hielt Australien über Jahre in Atem. In einem mit Spannung verfolgten Verleumdungsprozess fiel nun ein dramatisches Urteil.
Bruce Lehrmann
Umringt von Medienvertretern: Bruce Lehrmann. © Bianca De Marchi/AAP/dpa

Ein Ex-Mitarbeiter von Australiens Liberaler Partei ist in einem von ihm selbst angestrengten Verleumdungsprozess als Vergewaltiger überführt worden. Von der Behauptung, er habe eine Kollegin vergewaltigt, werde Bruce Lehrmann nicht rehabilitiert, weil sie wahr sei, urteilte das Bundesgericht in Sydney.

Lehrmann hatte den Sender Network Ten und dessen Journalistin Lisa Wilkinson wegen Verleumdung verklagt. In einer TV-Sendung war die Anschuldigung, er habe seine frühere Kollegin Brittany Higgins vergewaltigt, publik geworden.

Der Fall hatte das Land und seine Polit-Szene jahrelang in Atem gehalten. Lehrmann und Higgins arbeiteten beide im Stab der damaligen liberalen Verteidigungsministerin Linda Reynolds. Als beide im März 2019 nach einem gemeinsamen Abend in einer Bar ins Büro im Parlament von Canberra zurückgekehrten, vergewaltigte Lehrmann dort nach Überzeugung des Richters Michael Lee die betrunkene Kollegin.

Richter kritisiert auch beklagten Sender

Nach Higgins Anschuldigung im Frühjahr 2021 solidarisierten sich Tausende Frauen mit Higgins und gingen gegen Gewalt gegen Frauen auf die Straße. Ein Gerichtsverfahren gegen Lehrmann war indes Ende 2022 fallen gelassen worden. Erst im Verleumdungsprozess wurden weitere Zeugen befragt und Beweise ausgewertet. Für den nun doch überführten Täter fand Richter Lee das passende Bild: «Der Höhle des Löwen bereits entkommen, machte Herr Lehrmann den Fehler noch mal zurückzugehen, um seinen Hut zu holen.»

Der Richter kritisierte auch den beklagten Sender Network Ten. Der berichtete Umstand der Vergewaltigung sei zwar richtig, andere in dem Zusammenhang geäußerte Behauptungen von Higgins seien aber ungeprüft als Fakt hingestellt worden. Network Ten feierte dennoch das Urteil am Montag in einer Stellungnahme als «Triumph für die Wahrheit» und «Rehabilitation für die couragierte Brittany Higgins».

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ich hab' noch so viel vor
Tv & kino
Zum Teufel mit den Prognosen: «Ich hab' noch so viel vor»
Filmfestival in Cannes - «The Apprentice»
Tv & kino
Trump will gegen Film über ihn vorgehen
Senua’s Saga: Hellblade 2 | Test: Die Hölle erwartet Dich im Action-Adventure-Game
Games news
Senua’s Saga: Hellblade 2 | Test: Die Hölle erwartet Dich im Action-Adventure-Game
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
KI-Gipfel in Südkorea
Internet news & surftipps
KI-Gipfel: Unternehmen verpflichten sich zu KI-Sicherheit
Smarte Growbox: Hey-abby Grow Box «OG Edition»
Das beste netz deutschlands
Smarte Growboxen: Einfacher Cannabis-Anbau zu Hause
Toni Kroos
Fußball news
Königlicher Kroos hört nach EM auf: «Happy und traurig»
Rollstuhl vor einem behindertengerechten Beet
Wohnen
Garten für alle: Barrierefreiheit im Grünen