Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

So verstehen Sie den Beipackzettel

Mal ehrlich, wie oft lesen Sie Arznei-Beipackzettel wirklich? Kleine Schrift, komplizierte Formulierungen - die Lektüre ist oft mühsam. Mit diesen Tipps kommen Sie einfacher an die wichtigen Infos.
Frau liest Beipackzettel
Alles verstanden? Um das medizinische Fachlatein auf Beipackzetteln besser deuten zu können, hat die Stiftung Gesundheitswissen eine Übersetzungshilfe herausgegeben. © Christin Klose/dpa-tmn/dpa

Sie sollen eine Tablette «nüchtern» einnehmen? Haben Sie sich auch schon mal gefragt, was das genau heißt?

Dabei geht es nicht um Alkohol, sondern Ihr Magen muss seit mehreren Stunden leer sein und sollte es auch noch für weitere 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme bleiben. Darauf weist die Stiftung Gesundheitswissen hin.

Um das medizinische Fachlatein aus den ungeliebten Beipackzetteln besser deuten zu können, hat die Stiftung eine Übersetzungshilfe herausgegeben. Sie soll verhindern, dass das unhandliche Faltblatt, das einmal aufgeklappt nur selten wieder zurück in die Packung passt, nicht ungelesen im Müll landet. Denn es enthält Informationen, über die Ärztinnen und Apotheker in der kurzen Zeit des Austauschs mit Patienten oft nur grob informieren können. 

Warnung vor Kaffee oder Grapefruitsaft - der Zettel verrät's 

Falls man etwa allergisch auf bestimmte Stoffe ist, was aber im Gespräch gar nicht zur Sprache kam, kann das Lesen des Zettels vor Nebenwirkungen warnen. Auch die genaue Beschreibung, wie das Mittel auszusehen hat, ist hilfreich. Hat es sich verändert, sollte man es nicht mehr verwenden.

Oder wer aus Versehen die Einnahme des Präparats vergessen oder doppelt genommen hat - der Zettel verrät, was dann zu tun ist. 

Dass sich viele Medikamente nicht mit Alkohol vertragen, ist den meisten sicher bewusst. Aber manchmal kann auch schon die gemeinsame Einnahme mit Kaffee oder Grapefruitsaft schaden. Auch solche Informationen kann man dem Beipackzettel entnehmen, erklären die Fachleute der Stiftung.  Der Zettel verrät noch weitere Dinge, wie: 

  • ob das Medikament für Ihre Beschwerden geeignet ist,
  • ob das Medikament bei bestimmten Vorerkrankungen eingenommen werden darf,
  • ob Sie nach der Einnahme Auto fahren oder Alkohol trinken dürfen,
  • ob es Probleme mit anderen Medikamenten oder Lebensmitteln geben könnte,
  • bei welchen Nebenwirkungen Sie Ihren Arzt kontaktieren sollten.

Die Übersetzungshilfe steht als kostenfreier Download auf dem Onlineportal der Stiftung bereit.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Katja Keul
Kultur
Deutscher Pavillon eröffnet bei Kunstbiennale
Prinz William
People news
Prinz William ist wieder in der Öffentlichkeit
PPietro Lombardi und Laura Maria Rypa
People news
Pietro und Laura Maria verraten Geschlecht ihres Babys
Android: Rufnummer unterdrücken – so telefonierst Du anonym
Das beste netz deutschlands
Android: Rufnummer unterdrücken – so telefonierst Du anonym
Kamerawagen von Apple
Internet news & surftipps
Apples Kamera-Autos und -Rucksäcke zurück in Deutschland
Netflix: So änderst Du Dein Passwort oder setzt es zurück
Das beste netz deutschlands
Netflix: So änderst Du Dein Passwort oder setzt es zurück
Sportministerkonferenz
Fußball news
Gewalt und Pyro in Stadien: Gipfel mit Verbänden nach EM
Öl in einer Pfanne
Familie
Ab in die Pfanne! Diese Öle eignen sich gut zum Braten