Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hitzeschäden am Smartphone: So kannst Du Dein Handy schützen

Hitzeschäden am Smartphone sind mal überhaupt nicht cool. Doch keine Sorge, dem kannst Du ganz einfach vorbeugen und Dein Smartphone mit ein paar Tricks effektiv schützen. Wir verraten Dir, wie das geht und was Dein Handy am liebsten hat.
Hitzeschäden am Smartphone: So kannst Du Dein Handy schützen
Hitzeschäden am Smartphone: So kannst Du Dein Handy schützen

Ob für die Musik am Strand, das E-Book am Baggersee oder die nächste Insta-Story von unterwegs: Dein Handy begleitet Dich auch im Sommer überall hin. Was dabei oft vergessen wird, ist, dass Smartphone und Hitze sich nur bedingt vertragen.

Akku, Display und Co.: Das kann bei Hitze passieren

Dein Smartphone liegt in der Sonne und brät wie ein Spiegelei. Mit dem Unterschied, dass es danach womöglich absolut nicht mehr genießbar ist. Denn heiße Temperaturen jenseits der 30 Grad können ernsthafte Konsequenzen für Dein Handy haben. Manche davon sind sofort spürbar, andere zeigen sich erst nach und nach. So kann zum Beispiel die Lebensdauer des Akkus verringert werden. Das merkst Du erst, wenn Dein Smartphone andauernd nach Strom bettelt. Doch auch der Prozessor und das Display können bleibende Schäden davontragen und im schlimmsten Fall droht sogar ein irreparabler Schaden.

Eine Frau, die ihr Smartphone im Sommer benutzt

Hitzeschäden vermeiden: Was hilft wirklich?

Wir halten fest: Akku, Display und Prozessor sind bei Hitze besonders gefährdet. Dabei wirkt die Hitze von zwei Seiten auf Dein Smartphone – von außen durch die Sonne und von innen durch die einzelnen Bestandteile selbst. Das kannst Du tun, damit Smartphone und Hitze sich in diesem Sommer besser vertragen.

Schatten suchen

Bei der empfohlenen Raumtemperatur (20 Grad bis 23 Grad) fühlt sich Dein Smartphone am wohlsten. Im Sommer bedeutet das: Lass Dein Smartphone möglichst nicht in der prallen Sonne liegen. Denn dadurch können gravierende Hitzeschäden am Gerät entstehen. Im Inneren beginnen Prozessor und Akku zu brutzeln und auch das Display altert in der Sonne wesentlich schneller. Deck es deshalb zum Beispiel am Strand mit einem Handtuch ab oder behalte es in der Tasche.

Nicht zu lange auf dem Armaturenbrett lassen

Oft vergessen: Das Auto als Hitzefalle. Denn trotz Klimaanlage kann es besonders auf dem Armaturenbrett sehr heiß werden. Wenn Du Dein Smartphone als Navi benutzt, ist die Halterung am Lüftungsschlitz besser als der Saugnapf an der Windschutzscheibe.

Smartphone bei Hitze nicht auf Armaturenbrett legen

Abends laden

Ein Ladevorgang lässt Dein Smartphone zusätzlich heiß werden. Bei ohnehin schon heißen Temperaturen oder direkter Sonneneinstrahlung könnte ein Ladevorgang im Sommer zu Hitzeschäden am Smartphone führen. Um es davor zu schützen, lädst Du Dein Handy deshalb am besten in den kühlen Abendstunden auf. Faustregel: Immer, wenn Du abends alle Fenster öffnest und kräftig durchlüftest, ist im Sommer auch die beste Zeit, um Dein Smartphone aufzuladen. Mit aktueller Schnellladetechnik ist der Akku dann in Windeseile wieder randvoll mit frischer Energie – oftmals noch bevor Du Deine Fenster wieder geschlossen hast.

Pool, Meer oder Badesee: Welche wasserfesten Smartphones Dich durch die Badesaison begleitet, erfährst Du hier.

Prozessor und Akku entlasten

Im Gehäuse selbst wird der Prozessor schnell heiß, wenn Du Dein Smartphone mit aufwendigen Tasks beauftragst. Um Hitzeschäden am Handy zu vermeiden, solltest Du also nicht unbedingt durchgängig Apps, Spiele und Webseiten nutzen, die viel Rechenpower benötigen. Dadurch entsteht im Inneren Deines Smartphones gleich deutlich weniger Hitze. Um auf der sicheren Seite zu sein, kannst Du auf Deinem Android-Smartphone zum Beispiel CPU Master oder CPU Master installieren. Diese Tools zeigen Dir die Temperatur innerhalb des Gehäuses an und kümmern sich sogar darum, dass Hintergrund-Apps beendet werden. Das entlastet Prozessor und Akku und sorgt wiederum für weniger Wärmeentwicklung. Wenn Du ein iPhone ab der vierten Generation besitzt, bekommst Du automatisch die Benachrichtigung „Temperatur: Ihr iPhone muss abkühlen“ angezeigt, wenn Dein Gerät zu heiß wird. Spätestens dann ist Handeln angesagt. Zusätzlich kannst Du mit der iOS-App Battery Life die Akku-Temperatur Deines iPhones im Blick behalten.

Grundsätzlich gilt, je weniger Features Du nutzt, desto besser ist es für Dein Smartphone bei Hitze. Schalte also ruhig WLAN, Bluetooth und Co. aus, wenn Du diese Dienste gerade nicht benötigst.

Im Kühlschrank hat Dein Smartphone nichts verloren!

Und wenn Dein Smartphone doch mal zu heiß wird? Dann kühle das ausgeschaltete Smartphone an einem schattigen Plätzchen und bei Raumtemperatur wieder herunter. Auf keinen Fall solltest Du es in den Kühlschrank oder das Gefrierfach legen. Durch den schlagartigen Temperatursturz können Technik und Gehäuse Schaden nehmen. Eiskristalle, die sich womöglich bilden, erledigen dann den Rest.

Wie schützt Du Dein Smartphone vor übermäßiger Hitze? Hinterlasse uns Deinen Tipp!

Dieser Artikel Hitzeschäden am Smartphone: So kannst Du Dein Handy schützen kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Gerrit Schwerz
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Justin Timberlake
People news
Timberlake alkoholisiert im Auto erwischt - Polizeigewahrsam
Anouk Aimée
Tv & kino
Die Vielgeliebte des französischen Films: Anouk Aimée
Royal-Ascot-Rennwoche
People news
Exzentrische Hüte: Britinnen feiern in Ascot
Pixel 10: Was wissen wir schon über das Google-Handy?
Handy ratgeber & tests
Pixel 10: Was wissen wir schon über das Google-Handy?
Google Chrome
Das beste netz deutschlands
Google Chrome für Android: Neue Vorlesefunktion integriert
Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Wie unterscheiden sich die Convertibles?
Handy ratgeber & tests
Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Wie unterscheiden sich die Convertibles?
Julian Nagelsmann
Nationalmannschaft
Entertainer Nagelsmann plant nächste «Wusiala»-Show
Rentner am Laptop
Job & geld
Grad der Behinderung kann Rentnern Steuererklärung ersparen