Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Escapism.»-Sängerin Raye räumt bei Brit Awards ab

R’n’B-Sängerin Raye schreibt mit sechs Preisen Geschichte bei den Brit Awards. Musikfans zeigen sich vor Ort und in den sozialen Medien dennoch wenig begeistert von der Verleihung.
Brit Awards in London
R’n’B-Sängerin Raye ist die große Siegerin bei den Brit Awards. © Alberto Pezzali/Invision/AP/dpa

«Öde», «unlustig» - so kommentieren Musikfans die Verleihung der 44. Brit Awards in den sozialen Medien. Auch Beschwerden über pannenreiche Moderationen häuften sich unter anderem bei der Online-Plattform X (vormals Twitter). Tatsächlich wirkte die Verleihung streckenweise provinziell, die Atmosphäre zerfasert, das Publikum gelangweilt. Auffällig war auch, dass am Samstagabend von den internationalen Nominierten kaum einer vor Ort im Millennium Dome in London anwesend war. 

Die britische Sängerin Raye dürfte mit dem Abend dennoch zufrieden sein, denn sie hat mit Preisen in insgesamt sechs Kategorien einen neuen Rekord aufgestellt. Damit ließ sie die bisherigen Rekordhalter Blur, Harry Styles und Adele hinter sich, die es nur auf vier Auszeichnungen in einem Jahr gebracht hatten.

Bei der Ehrung in London bekam Raye die Trophäen für das Beste Album («My 21st Century Blues»), den Besten Song («Escapism.»), als Beste Künstlerin, als Beste Neue Künstlerin und als Beste R’n’B-Künstlerin. 

«Ihr ahnt nicht, was das für mich bedeutet», brachte Raye schließlich bei ihrer letzten Dankesrede des Abends heraus, nachdem sie ihre Glückstränen unter Kontrolle gebracht und ihre stolze Großmutter zu sich auf die Bühne geholt hatte.  

Im Vorfeld der 44. Award-Verleihung war sie bereits zur Songwriterin des Jahres gekürt worden – als erste Frau in der Geschichte der Awards. Raye war außerdem mit sieben Nominierungen ins Rennen gegangen – mehr als jede andere Solokünstlerin vor ihr. 

Bei den Brit Awards wurde in diesem Jahr die Zahl der Nominierten für die Kategorien Bester Britischer Künstler und Bester Internationaler Künstler des Jahres verdoppelt, statt fünf gab es nun zehn. Hintergrund: Vor zwei Jahren hatten die «Brits» die geschlechtsspezifischen Kategorien abgeschafft, um nicht-binäre Nominierte zu berücksichtigen, dabei dann aber keine weiblichen Menschen für den Künstler des Jahres aufgestellt. «Die Brit Awards sind bestrebt, die Show so inklusiv und repräsentativ wie möglich zu gestalten,» so Jo Twist, Geschäftsführerin der British Phonographic Industry (BPI), die den Preis organisiert, über die Gespräche mit Gleichstellungs-, Diversitäts- und Inklusionsgruppen sowie der Musikbranche.

Der Brit Award für die Beste Internationale Band ging an die US-amerikanische Indie-Frauen-Band Boygenius, bestehend aus den Singer-Songwriterinnen Julien Baker, Phoebe Bridgers und Lucy Dacus. SZA wurde als Beste Internationale Künstlerin und Miley Cyrus für den Besten Internationalen Song ausgezeichnet. 

In den Genre-Kategorien siegten Casisdead (HipHop/Grime/Rap), Calvin Harris (Dance), Dua Lipa (Pop) und Bring Me The Horizon (Alternative/Rock). 

Dua Lipa hatte mit ihrem Hit «Training Season» samt beeindruckender Akrobatik und riskanter Stunts die Preisverleihung eröffnet. Die australische Pop-Queen und «Globale Ikone» Kylie Minogue spielte zum Ende des Abends ein Medley ihrer größten Hits.

Das Design der Preis-Statuette hatte in diesem Jahr die britische Künstlerin Rachel Jones entworfen – «bunt und chaotisch», wie Jones selbst ihr Werk kommentierte. Seit 2011 wurde die Statuette regelmäßig von bekannten Künstlern, Architekten und Designern gestaltet, darunter Vivienne Westwood, Damien Hirst und Es Devlin.

© dpa ⁄ Mareike Graepel, dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ryan Gosling
People news
Ryan Gosling: Familie steht an erster Stelle
«Bildnis Fräulein Lieser» von Gustav Klimt
Kultur
Wiener Auktionshaus versteigert spätes Werk von Klimt
Tali
Musik news
Zurück für die Zukunft: Luxemburg wieder beim ESC
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok-Gesetz auch vom US-Senat gebilligt
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Handy ratgeber & tests
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Los Angeles Clippers - Dallas Mavericks
Sport news
NBA-Playoffs: Mavericks gleichen gegen Clippers aus
Fußpflege
Familie
5 Tipps fürs Waschen von Pflegebedürftigen