Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nach Verlängerung: DEB-Frauen verpassen WM-Platz fünf

Die deutschen Eishockey-Frauen werden bei der Weltmeisterschaft in den USA Sechster. Die Entscheidung um den wichtigen fünften Rang fällt erst in der Extraspielzeit.
Bundestrainer Jeff MacLeod
Bundestrainer Jeff MacLeod und die deutschen Eishockey-Frauen beendeten die WM auf Platz sechs. © Sven Hoppe/dpa

Die deutsche Frauen-Eishockey-Auswahl hat die Weltmeisterschaft nach einer weiteren knappen Niederlage auf Rang sechs beendet. Das Team von Bundestrainer Jeff MacLeod verlor das Platzierungsspiel gegen die Schweiz im US-amerikanischen Utica nach Verlängerung mit 2:3 (0:1, 2:1, 0:0).

Dennoch erreichte das DEB-Team das beste Ergebnis seit dem vierten Rang 2017. Im vergangenen Jahr wurde Deutschland Achter.

Damit wird die DEB-Auswahl bei der WM 2025 in Tschechien erneut in der Gruppe B antreten und muss dort Platz drei für den Einzug in die Runde der besten Acht erreichen. In der deutlich stärkeren Gruppe A mit den Top-Nationen USA und Kanada hätte Deutschland das Viertelfinale bereits sicher gehabt.

«Wir hätten gerne das Halbfinale erreicht, jetzt wollen wir Platz fünf. Das ist unser Hauptziel», hatte Deutschlands Top-Torhüterin Sandra Abstreiter nach dem bitteren 0:1 im Viertelfinale gegen Tschechien angekündigt. Die Keeperin aus Ottawa, die als einzige Deutsche in der neuen Profiliga in Nordamerika aktiv ist, war im ersten Drittel einmal mehr der große Rückhalt. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs war allerdings auch die 25-Jährige chancenlos. Die Schweizerin Alina Müller traf zum 0:1 (18. Minute).

DEB-Frauen gleichen zweimal aus

Die deutschen Frauen ließen sich von dem Gegentreffer nicht verunsichern. Eine perfekte Vorlage von Luisa Welcke brachte Zwillingsschwester Lilli Welcke problemlos im Schweizer Tor zum 1:1 unter (31.). Die Geschwister spielen gemeinsam in Nordamerika für die Boston University. Nach der erneuten Schweizer Führung durch Lara Stalder (33.) sorgte Emily Nix vom ERC Ingolstadt wieder für den Ausgleich (39.).

Im dritten Durchgang musste Deutschland einige kritische Situationen überstehen, hatte aber in den Schlussminuten ebenfalls Chancen auf den Siegtreffer. In der Extraspielzeit sorgte Müller mit ihrem zweiten Treffer für die viel umjubelte Entscheidung zugunsten der Schweiz (65.).

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Will Smith - Europapremiere «Bad Boys: Ride or Die»
Tv & kino
«Bad Boys: Ride or Die»: Will Smith in Berlin
König Charles
People news
Berühmter Baum gefällt: König Charles bekommt Ableger
Bridget Jones 4: Was zur Fortsetzung mit Renée Zellweger bekannt ist
Tv & kino
Bridget Jones 4: Was zur Fortsetzung mit Renée Zellweger bekannt ist
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Handy ratgeber & tests
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Ein Mann tippt auf einem Google Pixel 6
Das beste netz deutschlands
Googles «Mein Gerät finden»: So funktioniert der Service
Die CallYa-Tarife von Vodafone: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis bei den Prepaid-Angeboten
Das beste netz deutschlands
Die CallYa-Tarife von Vodafone: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis bei den Prepaid-Angeboten
Klassenerhalt
Fußball news
VfL Bochum bleibt nach Elfmeter-Krimi in der Bundesliga
Eine Fähre liegt im Hafen von Piraeus
Reise
Nicht mit voll geladenem E-Auto auf griechische Fähre