Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

DSV-Sportdirektor bestätigt: Kebinger nicht zur WM

Hanna Kebinger soll sich erholen. Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften wird sie nicht zum deutschen Aufgebot gehören. Sportdirektor Felix Bitterling begründet die Entscheidung.
Hanna Kebinger
Hanna Kebinger wird nicht zum deutschen WM-Aufgebot gehören. © Sven Hoppe/dpa

Hanna Kebinger wird bei den im Februar anstehenden Biathlon-Weltmeisterschaften nicht zum deutschen Aufgebot gehören.

Die 26-Jährige könne derzeit nicht an ihre Leistungsgrenze gehen, sagte Sportdirektor Felix Bitterling vom Deutschen Skiverband der Deutschen Presse-Agentur. Schon im italienischen Antholz, wo die Generalprobe der Frauen am Freitag mit dem Einzel über 12,5 Kilometer beginnt, fehlt Kebinger.

«Wichtig ist, dass man herausfindet, wo das seinen Ursprung hat. Sind das Ausläufer ihrer Corona-Infektion oder etwas anderes», sagte Bitterling. Kebinger war Anfang Dezember an Covid-19 erkrankt und hatte die Weltcups in Hochfilzen und Lenzerheide verpasst. Vor heimischer Kulisse in Oberhof und Ruhpolding bestritt sie vier Einzelrennen, landete aber jeweils außerhalb der Top 20. Mit der Staffel kam sie am vergangenen Mittwoch auf den dritten Rang.

Bitterling: Kebinger «ist eine absolute Kämpferin»

«In dem Fall gibt es nicht viel drum herumzureden. Das bedeutet für sie das WM-Aus. Aber das liegt nicht daran, dass wir an Hanna zweifeln, sondern weil sie nicht die Energie hat, absolute Spitzenleistungen zu bringen. Da ist jetzt auch die Weltmeisterschaft echt zweitrangig», sagte Bitterling. Die WM findet vom 7. bis 18. Februar im tschechischen Nove Mesto statt. «Sie ist auch noch nicht so alt, dass man Torschlusspanik kriegen müsste. Sie ist eine wichtige Athletin für uns, die noch viele Jahre eine gute Zukunft in diesem Zirkus haben kann, und das steht an oberster Stelle.»

Kebinger werde erst einmal auf Wettkämpfe und intensives Training komplett verzichten, hieß es in einer Mitteilung des Verbandes. «Klar fällt ihr das nicht leicht, sie ist eine absolute Kämpferin», sagte Bitterling. «Aber dieser Kampfgeist ist in diesem Moment vielleicht das, was sie in die falsche Richtung schickt, weil sie vom Kopf her unbedingt will. Aber sie hat es verstanden.»

Bereits in der Vorsaison hatte die Bayerin mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musste sich über den unterklassigen Deutschland-Pokal und den zweitklassigen IBU-Cup nach oben arbeiten. Ihre Chance in Antholz nutzte sie damals aber und wurde für die WM nominiert, obwohl sie als Zehnte in der Verfolgung nur die halbe Norm geschafft hatte. Dort holte sie mit der Staffel die Silbermedaille.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fettes Brot
People news
Fettes-Brot-Mitglieder treffen sich noch immer regelmäßig
Bon Jovi
Musik news
Jon Bon Jovi: «Es gab sicherlich talentiertere Jungs»
ella Haase
Tv & kino
Chantal lockte schon mehr als zwei Millionen ins Kino
Biker auf Motorrad-Tour
Das beste netz deutschlands
«Streckenheld» hat nützliche Tipps für Motorradreisende
TikTok
Internet news & surftipps
EU-Kommission leitet Verfahren gegen TikTok ein
Kryptowährung
Internet news & surftipps
Umfrage: Jeder achte Erwachsene investiert in Krypto
Champions
Fußball news
Ex-Bundesliga-Profis feiern Meisterschaft mit Inter Mailand
Mann schaut auf sein Smartphone
Gesundheit
Online-Schlafprogramme im Test: Apps überzeugen nicht