Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Anhaltende Proteste: Konvoi von Thüringer Spediteuren

Gesperrte Straßen, LKW-Konvoi und blockierte Autobahnauffahrten: Zahlreiche Proteste gegen die Berliner Agrar- und Verkehrspolitik brachten den Berufsverkehr in Thüringen erneut ins Stocken.
Bauernproteste - Kassel
Mit einem Traktor-Konvoi demonstrieren Bauern in der Innenstadt gegen Subventionskürzungen. © Uwe Zucchi/dpa

Die Proteste gegen die Politik der Berliner Ampel-Koalition haben in Thüringen weiter angehalten und erneut zu Verkehrsbehinderungen geführt. Neben den Bauern trugen am Donnerstag auch die Spediteure ihren Frust auf die Straße. Ein bis zu sechs Kilometer langer Konvoi aus knapp 160 Fahrzeugen rollte am Morgen und am Vormittag laut huppend und mit Bannern versehen durch Erfurt, über Weimar nach Jena. Damit protestierte das Landesverkehrsgewerbe nach Angaben eines Sprechers gegen die Doppelbelastung durch Lkw-Maut und CO2-Abgabe.

Autofahrer mussten sich laut Polizei deshalb am Donnerstag vor allem auf der Bundesstraße 7 in Geduld üben. Laut dem Verbandssprecher habe es viele zustimmende Reaktionen von wartenden Fahrern und Passanten gegeben. «Das war für uns unerwartet und hat uns freudig überrascht.»

Auch die Landwirte setzten ihre schon seit Montag anhaltenden Proteste fort. Sie blockierten mit ihren Traktoren erneut Kreisel, wichtige Zufahrtsstraßen und Autobahn-Zubringer. So waren etwa in Südthüringen kurzzeitig die Auffahrten zur A 71 und A 73 Meiningen-Nord und Schleusingen dicht. Auch in Vacha (Wartburgkreis) und im Norden von Gera legten Traktoren zeitweise den Verkehr lahm. Laut Polizei verliefen die Aktionen friedlich. Weitere Proteste und Mahnfeuer waren am Nachmittag beispielsweise in Apolda, Meuselwitz oder bei Gotha angekündigt.

Die Proteste der Landwirte richten sich gegen geplante Subventionskürzungen der Bundesregierung. Schrittweise abgeschafft werden soll danach die Steuerbegünstigung auf Agrardiesel. Dass die Ampelkoalition einen Teil ihrer Kürzungspläne zurückgenommen hat, reicht dem Bundesbauernverband nicht aus.

Erneut wurde in Thüringen wieder Mist vor einem Parteibüro gekippt. Dieses Mal hatten Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag vor einem Parteibüro der Grünen in Ilmenau Dung abgeladen. Bereits zuvor in dieser Woche waren Dunghaufen vor Parteibüros in Gera und in Suhl hinterlassen worden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prinzessin Kate
People news
König Charles beruft Kate in exklusiven Orden
Düsseldorf
People news
Campino hält Vorlesung über den «Lärm aus dem Internet»
Stratford-upon-Avon
Kultur
Was man von Shakespeare heute noch lernen kann
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Gemeinsam Musik hören: Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Handy ratgeber & tests
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Ralf Rangnick
Fußball news
Rangnick immer mehr im Bayern-Fokus - Emery kommt nicht
Kranker Hund
Tiere
Tierrecht: Darf ich meinen kranken Hund zurückgeben?