Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Majetschak bleibt zwei weitere Jahre bei Erzgebirge Aue

Die Kaderplanung beim FC Erzgebirge geht voran. Nun verlängerte auch Erik Majetschak seinen Vertrag.
Erik Majetschak von Erzgebirge Aue
Aues Erik Majetschak spielt den Ball. © Marcus Brandt/dpa

Erik Majetschak bleibt zwei weitere Jahre Spieler des Fußball-Drittligisten FC Erzgebirge Aue. Der 24 Jahre alte Defensivallrounder unterschrieb am Mittwoch einen entsprechenden Vertrag, nachdem er sein Bleiben im Erzgebirge bereits am Samstag nach dem Spiel gegen den SV Waldhof Mannheim über die Stadionlautsprecher angekündigt hatte. «Erik Majetschak hat sich zu einem Leistungsträger entwickelt, hilft der Mannschaft mit seiner enormen Flexibilität und entwickelt zudem immer mehr Torgefahr. Er ist einfach ein richtig guter Fußballer mit tadellosem Charakter», sagte Sportgeschäftsführer Matthias Heidrich.

Majetschak stammt aus Bad Lausick, durchlief die Nachwuchsabteilung von RB Leipzig und wechselte von der dortigen U19 im Jahr 2019 nach Aue. Nach einer langwierigen Verletzung kämpfte sich der Defensivakteur zurück und spielte eine starke Saison 2023/24 mit 32 Einsätzen und drei Toren. Insgesamt absolvierte er bereits 77 Pflichtspiele für den FC Erzgebirge.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Leonardo DiCaprio und Kate Winslet
Tv & kino
Winslet: «Titanic»-Kuss mit DiCaprio war schmierig
Julia Wiedemann
People news
Soap-Star Wiedemann: Schauspielern ein Teil von Fußball
Musik-Mogul Quincy Jones
People news
Quincy Jones und Juliet Taylor erhalten Ehren-Oscars
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Hamster Kombat
Internet news & surftipps
Umstrittenes «Hamster-Spiel» geht viral im Iran
Apps aus dem Meta-Konzern
Internet news & surftipps
Verbraucherzentrale mahnt Meta wegen KI-Training ab
Lionel Messi
Fußball news
Olympia-Verzicht: Messi spürt das Alter
Zwei Möpse blicken in die Kamera des Fotografen
Tiere
Hunde mit kurzen Nasen vor Grannen schützen