Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Friedel «total happy» bei den Oscars

Der Schauspieler Christian Friedel (45), der in dem oscarnominierten britischen Historienfilm «The Zone of Interest» mitspielt, ist erneut vom Ambiente rund um die Oscarverleihung begeistert. «Jetzt wieder herzukommen, das ist so crazy», sagte Friedel (45) dem Fernsehsender ProSieben auf dem roten Teppich. Friedel, der am Sonntag (Ortszeit L.A.) einen violettfarbenen Anzug trug und einen auffälligen Ohrring, war schon 2010 bei den Oscars, weil er zum Team des damaligen deutschen Kandidaten «Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte» von Michael Haneke gehörte.
Vor der Oscar-Verleihung
Christian Friedel kommt zum traditionellen Empfang der deutschen Oscar-Anwärter. © Barbara Munker/dpa

Zu «The Zone of Interest», in dem Friedel den KZ-Kommandanten Rudolf Höß darstellt, sagte der in Dresden wohnende Schauspieler: «Das ist ja auch kein typischer Oscar-Film. Auch wenn er jetzt das Thema hat, wo alle immer sagen «Das ist eigentlich ein typischer Oscar-Film». Er ist ja so eigen gedreht und gemacht. Das jetzt hier zu feiern, das ist unglaublich. Ich bin total happy.»

Für die Nazi-Look-Frisur seiner Filmrolle - kahl rasierte Seiten - habe er sich einst bisschen geschämt, gab Friedel zu. Doch er betonte: «Es ist wichtig, dass es nicht geklebte Glatze ist, sondern dass man wirklich diesen Haarschnitt trägt.»

Zum Erfolg seiner Kollegin Sandra Hüller, die in «The Zone of Interest» seine Frau Hedwig Höß spielt, sagte Friedel: «Sandra hat es total verdient, sie ist eine so tolle Schauspielerin, sie ist eine Inspiration für mich. Und sie hat so hart gearbeitet; dass sie jetzt hier zwei Filme hat, zehn Nominierungen insgesamt, eine eigene Nominierung als beste Schauspielerin. Das ist einfach unglaublich.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Filmfestival in Cannes - «The Apprentice»
Tv & kino
Trump will gegen Film über ihn vorgehen
Harald Lesch
Tv & kino
Wissenschaftsjournalist Lesch kann nicht jeden bekehren
Don Winslow
Kultur
«City in Ruins»: Don Winslow legt letztes Buch vor
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
LAN-Kabel
Internet news & surftipps
Internet-Nutzer melden technische Störungen
Satya Nadella
Internet news & surftipps
Wie Microsoft den PC mit KI cool machen will
Toni Kroos
Fußball news
Toni Kroos beendet Karriere nach der Fußball-EM
Antibabypille
Gesundheit
Erbrechen und Durchfall: Schützt die Pille nun noch?