Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Ärger um Videodreh mit Maaßen in AfD-Fraktionssaal

Ein YouTube-Interview im Fraktionssaal der AfD hat Landtagspräsident André Kuper auf den Plan gerufen. Er hat die AfD schriftlich ermahnt. Sie soll das Video wieder löschen lassen.
Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen
Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. © Michael Reichel/dpa/Archivbild

Ein Videodreh im Fraktionssaal der AfD hat für eine scharfe Reaktion durch Landtagspräsident André Kuper (CDU) gesorgt. Die AfD hatte ihren Fraktionssaal einem YouTuber für ein Interview mit dem ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen von der Partei Werteunion und ihrem eigenen Fraktionschef Martin Vincentz zur Verfügung gestellt. Aus Sicht des Landtagspräsidenten hat die AfD damit gegen das Gesetz verstoßen. Die AfD solle für das Löschen des Videos sorgen, so Kuper in einem Brief an Vincentz.

Ein Landtagssprecher sagte auf dpa-Anfrage, dass der Verdacht eines «Missbrauchs des Nutzungsrechts» des Fraktionssaals vorliege. Kuper habe die AfD-Fraktion daher schriftlich ermahnt. In Kopie sei das Schreiben an den Landesrechnungshof gegangen. Dies sei in solchen Fällen ein üblicher Vorgang, um dem Rechnungshof die Möglichkeit zur Prüfung zu geben.

Nach dpa-Informationen erinnerte Kuper die AfD in seinem Brief daran, dass sie den Fraktionssaal nur für eigene Zwecke verwenden dürfe. Auch bei der Öffentlichkeitsarbeit müsse die Urheberschaft der Fraktion erkennbar sein, so Kuper. Im aktuellen Fall hatte ein Unternehmer für seinen YouTube-Kanal AfD-Fraktionschef Vincentz und Maaßen als Bundesvorsitzenden der Partei Werteunion interviewt. Das 82 Minuten lange Video war am Wochenende von dem Unternehmer auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht worden, wo er regelmäßig unter anderem Politiker interviewt.

Kuper schrieb der AfD-Fraktion nach dpa-Informationen, dass sich bei dem Videodreh eine «zweckwidrige Nutzung» des Saals aufdränge. Der Landtagspräsident forderte die Fraktion auf, die «gesetzlichen Vorgaben künftig einzuhalten» und bei dem Unternehmer «auf eine Löschung des Videos hinzuwirken». Am Dienstagnachmittag war das Video noch online. Ein Sprecher der AfD-Fraktion sagte auf dpa-Anfrage zum Brief des Landtagspräsidenten: «Wir prüfen das juristisch.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
77. Filmfestspiele von Cannes
Tv & kino
Sieg der Filmheldinnen beim Festival in Cannes
Sean Baker
Tv & kino
Goldene Palme in Cannes für Sean Bakers «Anora»
James Gunn: Die 7 besten Filme des Superheld:innen-Regisseurs
Tv & kino
James Gunn: Die 7 besten Filme des Superheld:innen-Regisseurs
Matthias Reim
Internet news & surftipps
Matthias Reim: KI hat keine Emotionalität
Smartphone
Internet news & surftipps
Messenger ICQ macht nach mehr als 27 Jahren dicht
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
Bayer Leverkusen
Fußball news
Neues Image: Bayer will Bayern auf Dauer Paroli bieten
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten