Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Niedersachsen fordert mehr Geld vom Bund für Krankenhäuser

Die Versorgung von Patienten sei für viele Kliniken derzeit ein Minusgeschäft, klagen Niedersachsens Krankenhäuser. Gesundheitsminister Philippi will daher noch diese Woche nach Berlin reisen.
Niedersachsens Gesundheitsminister Andreas Philippi (SPD)
Niedersachsens Gesundheitsminister Andreas Philippi (SPD) gibt ein Interview. © Michael Matthey/dpa/Archivbild

Angesichts der wirtschaftlich schwierigen Lage vieler Krankenhäuser will Niedersachsen diese Woche in Berlin für mehr Geld vom Bund kämpfen. Gesundheitsminister Andreas Philippi kündigte am Montag in Hannover an, er wolle erreichen, dass die niedersächsischen Kliniken noch in diesem Jahr rund 250 Millionen Euro zusätzlich erhalten. Dafür solle der Bund die Erhöhung des sogenannten Landesbasisfallwerts schon zum 1. Juli statt erst zum Jahr 2025 ermöglichen.

Philippi zufolge war der frühere Termin allgemein als ein Versprechen Lauterbachs wahrgenommen worden, im Gesetzentwurf wird allerdings das Jahr 2025 für die Erhöhung genannt. «Das ist ein Versprechen, das muss man halten. Da kann man sich nicht hinter dem Finanzminister verstecken», sagte der Landesminister, der deswegen am Donnerstag (11. April) zu einem Spitzengespräch mit dem Bund, weiteren Ländervertretern und den Gesundheitsverbänden reisen wird.

Mit Blick auf die geplante Strukturreform der Krankenhäuser warf Philippi dem Bund zudem mangelnden Praxisbezug vor. «Beim Gesetzentwurf merkt man halt, dass ein Professor als Bundesminister nicht gleich auch ein Arzt ist, der weiß, was da draußen passiert», sagte der SPD-Politiker über seinen Parteifreund Lauterbach.

Niedersachsens Krankenhäusern geht es der Krankenhausgesellschaft NKG zufolge wirtschaftlich so schlecht wie nie zuvor. Viele Kliniken seien in ihrer Existenz bedroht, sagte der scheidende NKG-Vorsitzende Hans-Heinrich Aldag. «Es liegt in der Verantwortung der Politik, ein unkontrolliertes Krankenhaussterben und massive Einschränkungen in der Patientenversorgung abzuwenden.»

NKG-Verbandsdirektor Helge Engelke ergänzte, in Niedersachsen zahlten die Krankenhäuser jeden Monat 50 Millionen Euro aus der eigenen Tasche, um die Patientinnen und Patienten zu versorgen. Das sei auch für die Kommunen dramatisch, denen das Geld dann für andere Dinge fehle. Es könne nicht sein, «dass wir jeden Monat ein Gymnasium verbrennen», weil der Bund nicht in der Lage sei, die Finanzierung der Betriebskosten zu regeln, sagte Engelke.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Filmfestival in Cannes - The Seed of the Sacred Fig
Tv & kino
Geflohener Regisseur Mohammed Rassulof in Cannes
A Killer's Memory
Tv & kino
Das sind die Streaming-Tipps für die Woche
Lenny Kravitz
Musik news
Lenny Kravitz: Ein neues Album zum Geburtstag
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Mit dem Smartphone telefonieren
Das beste netz deutschlands
Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Der Router-Login über Browser funktioniert nicht: Das kannst Du tun bei IP-Adresse 192.168.1.1 oder 192.168.2.1
Das beste netz deutschlands
Der Router-Login über Browser funktioniert nicht: Das kannst Du tun bei IP-Adresse 192.168.1.1 oder 192.168.2.1
Hansi Flick
Fußball news
Zeitung: Flick wird Barça-Trainer - Aus für Xavi
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten