Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Schweriner See abgeschnitten: Touristiker entsetzt

Der Schweriner See ist einer amtlichen Ankündigung zufolge in der Saison 2024 nicht auf dem Wasserweg erreichbar – für den Tourismus eine katastrophale Situation, sagen Verbände.
Schleuse Banzkow
Die Banzkower Schleuse im Störkanal ist seit 2022 komplett saniert worden. © Jens Büttner/dpa/Archivbild

Die von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes angekündigte monatelange Schließung der Schleuse Banzkow am Störkanal und damit die Kappung des Wasserwegs zum Schweriner See entsetzt die Touristiker. «Das ist eine katastrophale Situation», sagte Verbandsgeschäftsführer Tobias Woitendorf am Dienstag. 

Grund für die Schließung der Schleuse seien Personalprobleme, sagte ein Sprecher der Wasserstraßenverwaltung. Man habe keinen Schleusenwärter verfügbar. Derzeit werde intern versucht, das Problem zu lösen. Voraussetzung für den Job sei eine spezielle Schichtleiterausbildung, die mehrere Wochen bis Monate dauere.

Der regionale Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin befürchtet für 2024 Rückgänge bei Nachfrage und Buchungen. Wassersportler, die Schwerin ansteuern wollten, müssten nun ihre Urlaubsplanung ändern und entschieden sich möglicherweise für andere Routen, erklärte Geschäftsführerin Martina Müller. Touristische Anbieter in unmittelbarer Nähe der Schleuse seien dann gezwungen, ihre Angebote einzuschränken. «Die Sperrung ist absolut imageschädigend», kritisierte sie. Ebenso monierte Müller den Zeitpunkt der Schließungsankündigung Anfang März. «Durch die kurzfristige Nachricht konnten wir uns nicht darauf vorbereiten.»

Auch in der Landespolitik gibt es Verärgerung. Der Tourismus-Politiker der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Waldmüller, forderte die Behebung des Personalproblems «dringend vor Beginn der Saison». Waldmüller wörtlich: «Wir erwarten, dass sichergestellt wird, dass die Schleuse rechtzeitig zum 1. April wieder in Betrieb genommen werden kann.»

Dem regionalen Tourismusverband zufolge wird die Schleuse Banzkow südlich von Schwerin jährlich von etwa 3700 Sportbooten genutzt. Die Schließung soll laut Interneteintrag der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes vom 1. April bis zum 30. November 2024 dauern. Ein Sprecher äußerte, dass es möglicherweise an einigen Tagen ermöglicht werden könne, die Schleuse zu öffnen, damit Boote vom Schweriner See weg- oder dorthin gebracht werden können. 

Der Betrieb der Schleuse Banzkow war bereits in den vergangenen zwei Jahren wegen Bauarbeiten stark eingeschränkt. Woitendorf forderte von der zuständigen Verwaltung, die Durchgängigkeit der Wasserstraße unmittelbar wieder herzustellen. Er zeigte Unverständnis für das Personalproblem. «Das sind Dinge, auf die man sich vorbereiten kann», sagte der Verbandschef. Gekappte Wasserstraßen seien ein Qualitätsproblem für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern. «Wasserstraßen sind Lebensadern für den Tourismus im Landesinneren, wie Rad- und Wanderwege.» 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Xavier Naidoo
People news
Anklage wegen Volksverhetzung gegen Musiker Xavier Naidoo
Stefan Raab gegen Regina Halmich
People news
Halmich zu Kampf gegen Raab: Habe drei Wochen überlegt
The Umbrella Academy Staffel 4: Handlung, Cast und Release des großen Finales
Tv & kino
The Umbrella Academy Staffel 4: Handlung, Cast und Release des großen Finales
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
Handy ratgeber & tests
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Das beste netz deutschlands
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Julian Nagelsmann
Fußball news
Nagelsmanns EM-Zündfunke: «Das ganze Land fiebert»
Eine Justizfachangestellte in einem Amtsgericht
Job & geld
Wann das Grundbuchamt auch eine Vollmacht akzeptieren muss