Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Polizei mit positiver «Blitzermarathon»-Bilanz

Trauriger Rekordhalter beim «Blitzermarathon» in Hessen ist ein Fahrer in Kassel. Eine Gruppe an Mitfahrern strandet auf einer Rastanlage.
Mobiler Blitzwagen
Ein Polizeiwagen fährt an einem mobilen Blitzwagen vorbei. © Bernd von Jutrczenka/dpa/Symbolbild

Für die Gefahren des zu schnellen Fahrens sensibilisiert und einige Raser erwischt: Die Polizei in Hessen hat eine positive Bilanz des sogenannten Blitzermarathons gezogen. Bei der Aktion von 6.00 bis 22.00 Uhr am vergangenen Freitag durchfuhren rund 240.000 Fahrzeuge die mehr als 200 Messstellen im Land, wie die Polizei in Wiesbaden am Montagabend mitteilte. Der Anteil der Fahrer, die zu schnell unterwegs waren, lag demnach bei rund 2,5 Prozent - bei einigen von ihnen lag das gemessene Tempo deutlich über dem erlaubten. Auch einige Fahrverbote werden nun verhängt.

Der «Speedmarathon» trage dazu bei, das Bewusstsein für die Risiken von nicht angepasster und überhöhter Geschwindigkeit zu schärfen und letztendlich Leben zu retten, sagte der Leiter der gemeinsamen Aktion der hessischen Polizei mit teilnehmenden Kommunen, Stefan Holewa, der Mitteilung zufolge.

Einen «traurigen Geschwindigkeitsrekord» stellte laut Polizei diesmal ein Autofahrer in Kassel auf. Er war innerorts mit 100 Kilometern pro Stunde doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs. Die Folge: Er muss 400 Euro Bußgeld zahlen, bekommt zwei Punkte in Flensburg und kassiert ein einmonatiges Fahrverbot. Ebenfalls 400 Euro muss ein Fahrer zahlen, der in Bad Nauheim bei erlaubten 30 Kilometern pro Stunde mit Tempo 77 erwischt wurde. Für ihn gibt es einen Punkt und ebenfalls vier Wochen Fahrverbot.

Ausgebremst wurde zudem ein Fahrer, der im Landkreis Gießen auf der Autobahn 480 bei einem Tempolimit von 80 mit 90 Kilometern pro Stunde unterwegs war. In seinem Fall fiel auf, dass kein Versicherungsschutz für seinen Wagen bestand. Die Polizei entstempelte sein Kennzeichen, er durfte nicht weiterfahren. Das war für die anderen Insassen in seinem Wagen ebenfalls ärgerlich, denn sie hatten den Angaben zufolge über eine Mitfahrzentrale in Gießen eine Fahrt nach Berlin gebucht. Die endete nach nur wenigen Kilometern auf der Rastanlage Reinhardshain/Süd, wie die Polizei berichtete.

Unter dem Strich überschritten beim Blitzermarathon am Freitag 5909 Fahrerinnen und Fahrer die jeweils geltenden Geschwindigkeitsbeschränkungen. 4665 von ihnen waren bis zu 20 Kilometer pro Stunde zu schnell, sie bekamen ein Verwarnungsgeld von bis zu 55 Euro aufgebrummt. Mit einem Bußgeld und Punkten im sogenannten Fahreignungsregister des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg müssen 831 Menschen rechnen. 30 Raser müssen für mindestens vier Wochen auf ihren Führerschein verzichten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Robert De Niro
People news
Robert De Niro in Biden-Wahlwerbespot zu hören
Metallica M72 World Tour
Musik news
Metallica: Lauter Start für Doppelkonzert in München
Tulsa King: Wie geht es in Staffel 2 mit Dwight weiter?
Tv & kino
Tulsa King: Wie geht es in Staffel 2 mit Dwight weiter?
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Mit dem Smartphone telefonieren
Das beste netz deutschlands
Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden
2. bundesliga
Kothers Tor lässt Jahn gegen Wehen Wiesbaden hoffen
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten