Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Initiative: Genügend Unterschriften gegen Tötung von Tauben

Tierschützer wollen verhindern, dass in Limburg Tauben per Genickbruch getötet werden. Nach einer wochenlangen Unterschriftensammlung sind sie zuversichtlich, dass es zum Bürgerentscheid kommt.
Tauben
Tauben sitzen auf dem Bahnsteig eines Hauptbahnhofs. © Federico Gambarini/dpa

Die Limburger Initiative gegen die geplante Tötung von Stadttauben hat für ihr Bürgerbegehren nach eigenen Angaben vermutlich mehr Unterschriften als erforderlich gesammelt. Insgesamt seien bis Dienstagmorgen rund 3800 Unterschriften für das Bürgerbegehren «Stoppt das Taubentöten!» zusammengekommen, mehr als 2800 davon dürften Schätzungen zufolge gültig sein, teilte die Initiative der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Nötig gewesen wären den Angaben zufolge 2672 Unterschriften. Am Mittag sollten die Listen an Verantwortliche der Stadt überreicht werden. Die endgültige Frist der Unterschriftensammlung sollte mit dem Dienstag ablaufen, so dass im Tagesverlauf noch weitere Unterschriften hinzukommen könnten, hieß es von der Initiative.

Im vergangenen November hatten die Limburger Stadtverordneten mehrheitlich beschlossen, dass die Zahl der Tauben in der Domstadt durch eine gezielte Tötung per Genickbruch begrenzt werden soll. Aus einer Zählung war zuvor hervorgegangen, dass es in Limburg rund 700 Tauben gibt. Auf die Entscheidung, die nach Angaben der Stadt noch rechtlich geprüft wird, folgten Proteste von Tierschützern und die Unterschriftensammlung. Um einen Bürgerentscheid durchzusetzen, mussten zehn Prozent der Limburger Wahlberechtigten für das Bürgerbegehren unterschreiben, was der genannten Zahl von 2672 Unterschriften entspräche.

Eine Stadtsprecherin erklärte, mit der Prüfung des Bürgerbegehrens werde zeitnah begonnen, noch sei das Ergebnis nicht absehbar. Die Stadtverordnetenversammlung entscheide, ob es zu einem Bürgerentscheid komme, die nächste reguläre Sitzung finde am 18. März statt.

Dem Beschluss der Stadtverordneten zufolge soll die geplante Tötung auf zwei Jahre befristet werden, danach soll ein Erfahrungsbericht erstellt werden. Es werde davon ausgegangen, dass die Populationsgröße der Tauben dann so weit reguliert sei, dass man mit einer «Geburtenkontrolle» in betreuten Taubenhäusern auskomme, hieß es seinerzeit von der Stadt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sean «Diddy» Combs
People news
Gewaltvideo aufgetaucht - Sean «Diddy» Combs äußert sich
Filmfestival in Cannes - Selena Gomez
Tv & kino
Selena Gomez: «Ich weiß nicht, ob ich sexy bin»
Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85
People news
Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Simon Rolfes
1. bundesliga
Leverkusen: Rolfes will «Frische in den Kader bringen»
Eine Auswahl von Lakritzsüßigkeiten
Familie
Nascherei mit Folgen: Wer bei Lakritz aufpassen sollte