Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Frau soll unter falschem Namen kranke Welpen verkauft haben

Mit verwurmten und kranken Welpen soll eine Frau in Karlsruhe und im hessischen Wetter (Kreis Marburg-Biedenkopf) gehandelt und so mehrere Menschen betrogen haben. Sie habe den Kaufinteressenten unter falschen Namen vorgegaukelt, dass die Französischen Bulldoggen geimpft und gesund seien, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Käufer stellten ihm zufolge dann aber fest, dass die Hunde unter anderem mit Würmern befallen waren und kaputte Gelenke hatten.
Blaulicht
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Die Welpen stammten zum Großteil aus Zuchtfarmen in Osteuropa. Die Frau aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald soll so im vergangenen Jahr einen niedrigen vierstelligen Betrag erzielt haben. Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte um Hinweise.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Weniger Action, mehr Handlung: Der neue «Mad Max»
Szene aus «Mit einem Tiger schlafen»
Tv & kino
Birgit Minichmayr glänzt in «Mit einem Tiger schlafen»
Pinsel
Kultur
Gestohlenes Bacon-Gemälde nach neun Jahren gefunden
GPT-4o von OpenAI: Das musst Du zum neuen KI-Modell wissen
Das beste netz deutschlands
GPT-4o von OpenAI: Das musst Du zum neuen KI-Modell wissen
Galaxy Buds verbinden sich nicht? Das kannst Du jetzt tun
Das beste netz deutschlands
Galaxy Buds verbinden sich nicht? Das kannst Du jetzt tun
Pixel 8a vs. Galaxy A35 5G: Das unterscheidet die Mittelklasse-Handys
Handy ratgeber & tests
Pixel 8a vs. Galaxy A35 5G: Das unterscheidet die Mittelklasse-Handys
Tennis French Open - Training
Sport news
Erstrunden-Knaller in Paris: Zverev trifft auf Nadal
Eine Frau mit einem Kind beim Essen
Familie
Wie bringe ich Kindern Tischmanieren bei?