Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Kleine Sensation»: Hinweise auf früheres jüdisches Leben

Bisher geht man davon aus, dass es seit rund 400 Jahren jüdisches Leben in Schleswig-Holstein gibt. Doch eine Urkunde von 1424 lässt Historiker aufhorchen. Sie enthält ein Indiz, dass auf früheres jüdisches Leben im Norden schließen lässt.
600 Jahre alte Urkunde
Der Leiter des Landesarchivs Schleswig-Holstein, Prof. Rainer Hering, deutet auf eine 600 Jahre alte Urkunde, in der von «christlichen oder jüdischen Geldverleihern» die Rede ist. © Birgitta von Gyldenfeldt/dpa

Ein 600 Jahre altes Schriftstück könnte laut Historikern neue Erkenntnisse über frühes jüdisches Leben im Norden liefern. Für den Leiter des Landesarchivs, Prof. Rainer Hering, ist das äußerlich unscheinbare Schriftstück von 1424 daher eine «kleine Sensation». Denn in dem Dokument sei von christlichen oder jüdischen Geldverleihern die Rede, sagte Hering am Montag in Schleswig. «Das ist der älteste Hinweis auf Juden in Lauenburg und damit nach unserem Kenntnisstand auf dem Gebiet des heutigen Schleswig-Holsteins.»

Die Forschung gehe bisher davon aus, dass erst Ende des 16. Jahrhunderts Jüdinnen und Juden hier lebten. «Diese Urkunde macht nun deutlich, dass mehr als 150 Jahre vorher möglicherweise eben auch Jüdinnen und Juden hier gelebt haben.» Sicher sein könne man sich nicht, aber es sei ein wichtiges Indiz.

Die Urkunde, die am 1. Februar 600 Jahre alt wird, ist seit dem 19. Jahrhundert im Bestand des Landesarchivs in Schleswig. Dass die Archivare nun auf das Dokument aufmerksam wurden, lag am Besuch des Antisemitismusbeauftragten des Landes, Gerhard Ulrich, im vergangenen Jahr. «Da habe ich mal geschaut, was haben wir eigentlich zum Thema Juden in Schleswig-Holstein», sagte Hering. Durch die Onlinerecherche in den digitalisierten Dokumentes des Landesarchivs sei er dann auf die Urkunde gestoßen. Dies zeige auch, wie wichtig es sei, Dokumente zu digitalisieren und immer mal wieder andere Fragestellungen in der Onlinesuche anzuwenden.

Ob Juden und Jüdinnen nun tatsächlich bereits deutlich vor Ende des 16. Jahrhunderts in Schleswig-Holstein lebten, müsse nun Gegenstand wissenschaftlicher Forschung sein. «Dafür haben wir leider nicht die Ressourcen im Archiv. Wir sind dazu da, die Überlieferungen zu erhalten über Jahrhunderte», sagte Hering.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Landschaftspark Duisburg
Tv & kino
Über 3000 Komparsen für Serie «Euphorie» gesucht
Lena Meyer-Landrut
People news
Lena Meyer-Landrut spricht offen über Selbstzweifel
Will Smith
People news
Will Smith: Von der Raupe zum Schmetterling
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Touristen mit Smartphone
Das beste netz deutschlands
Grenznahes Telefonieren kann teuer werden
Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
Das beste netz deutschlands
«Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
Uwe Gensheimer
Sport news
Gensheimer: Bei Hymne immer Bilder vom Vater im Kopf
Grill Control - Smarte Gasgrillsteuerung
Familie
Grillen wird weiblicher: Trends rund um Rost und Brenner