Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Pfarrer am Garnisonkirchturm: Rechtsextreme verhindern

Der wieder aufgebaute Turm der Garnisonkirche soll in Potsdam ein Symbol für Friedensarbeit und Demokratie werden. Der zuständige Pfarrer stellt sich klar gegen eine mögliche Vereinnahmung durch rechtsextreme Kreise.
Nagelkreuzkapelle im Turm der Garnisonkirche Potsdam
Pfarrer Jan Kingreen (l) steht mit Journalisten in der Nagelkreuzkapelle im Turm der Garnisonkirche. © Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Die evangelische Kirche will nicht zulassen, dass der wieder aufgebaute Turm der Garnisonkirche in Potsdam ein Anziehungspunkt für Rechtsextreme wird. «Es ist eben das Ziel, dass aus dem Ort etwas wird, was er historisch so vor 1945 nie war: ein Ort für Demokratiebildung und Friedensarbeit», sagte Pfarrer Jan Kingreen am Donnerstag vor der Eröffnung der Kapelle im Turm, die am Ostermontag mit einem Gottesdienst gefeiert wird. «Wir sind sehr stark darauf aus, dass es in keinem Fall ein Ort für Rechtsextreme wird.» Man könne mit der äußeren Hülle rechtsextreme Propaganda machen, aber «mit dem, was hier drinnen passiert an Programm, kann das nicht geschehen», sagte der Theologe.

Gegner des Wiederaufbaus des Turms in barocker Hülle sehen in dem historischen Bau ein Symbol des Militarismus und einen Treffpunkt rechtsnationaler Bewegungen in den 1920er und 1930er Jahren. Sie verweisen auch auf den historischen «Tag von Potsdam» im März 1933, als Reichspräsident Paul von Hindenburg vor der Garnisonkirche dem neuen Reichskanzler Adolf Hitler die Hand reichte. Seit Jahren herrscht eine kontroverse Debatte um den Ort der einstigen Militärkirche.

Pfarrer Kingreen sagte, es gebe eine strenge Hausordnung. Wer im Kirchenturm eine Veranstaltung organisieren wolle, müsse auch unterschreiben, dass er sich für Vielfalt einsetze und gegen Rassismus, Intoleranz und gegen Antisemitismus eintrete. Die evangelische Kirche wolle mit dem Betrieb des Kirchenturms Friedensarbeit und Demokratiebildung betreiben. Zudem gehe es um eine kritische Auseinandersetzung mit der hoch ambivalenten Geschichte dieses Ortes, sagte Kingreen.

Am Ostermontag (18.00) wird die schlicht gehaltene Kapelle, die rund 100 Gästen Platz bietet, im wieder aufgebauten Kirchenturm in der Potsdamer Innenstadt bei einem Gottesdienst in den Dienst genommen. Begleitet wird die Feier auch von angekündigten Protesten. Pfarrer Kingreen sagte dazu: «Unsere Hand ist ausgesteckt.» Kritiker sollten sich selber ein Bild davon machen, welche Veranstaltungen die Stiftung organisiere.

Der komplette wieder errichtete Turm soll nach der Vorstellung Kingreens dann vor den Sommerferien öffnen. Neben der modernen Nagelkreuzkapelle mit neuer Orgel, Altartisch und Kanzel gibt es eine Etage mit Bildungs- und Seminarräumen und eine interaktive Ausstellung zur Geschichte. Über eine Aussichtsplattform sei bei gutem Wetter auch ein Blick bis nach Berlin möglich, sagte der Pfarrer.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prinzessin Kate
People news
Prinzessin Kate nimmt öffentliche Termine wieder auf
Stefan Konarske
Tv & kino
Dortmunder «Tatort»-Kommissar kehrt zurück
Euro 2024 - Public Viewing in Köln
Musik news
Pünktlich zum EM-Start: Fußball-Hymnen in den Charts
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
Galaxy Z Flip6: Alle Gerüchte in der Übersicht
Handy ratgeber & tests
Galaxy Z Flip6: Alle Gerüchte in der Übersicht
Lords Mobile: Alle aktuellen Promo-Codes für Juni 2024
Handy ratgeber & tests
Lords Mobile: Alle aktuellen Promo-Codes für Juni 2024
Auftaktsieg
Nationalmannschaft
Zauberfußball beim Rekordsieg: EM-Traumstart für Nagelsmann
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird