Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Unbekümmert ins Rampenlicht: Tannheimer mit starkem Debüt

Der Name Julia Tannheimer war nur ausgewiesenen Biathlon-Kennern vor ihrem Weltcup-Debüt ein Begriff. Die erst 18-Jährige legt ein tolle Einstand hin. Und weckt Hoffnungen.
Julia Tannheimer
Biathletin Julia Tannheimer aus Deutschland im Ziel in Ruhpolding. © Sven Hoppe/dpa

Ihre Aufregung konnte Julia Tannheimer nicht verbergen, aber ihren ersten Auftritt auf der großen Biathlon-Bühne meisterte die erst 18 Jahre alte Nachwuchshoffnung mit einer ansteckenden Unbekümmertheit. Was denn am aufregendsten sei, wurde sie nach ihrem tollen Weltcup-Einstand mit Rang 15 im Sprint von Ruhpolding gefragt. «Die Interviews. Ich bin immer ein bisschen aufgeregt, sogar bei Referaten vor der Klasse. Wenn ich mit fremden Menschen reden muss, bin ich sehr aufgeregt», erzählte die Ulmerin, die im Juni ihr Abitur macht, mit strahlenden Augen.

Und wie sie sich selber beschreiben würde? Nach sekundenlangem Überlegen sagte Tannheimer: «Ich weiß es grad gar nicht.» Und sorgte wieder für Lacher. Auch, dass sie die halbe WM-Norm geholt hat, war ihr nicht bewusst und sorgte für sichtbar großes Erstaunen.

Tannheimer gehört zum Nachwuchskader, auf den der Deutsche Skiverband setzt. Und dank der neuen Philosophie werden Athletinnen wie sie und Selina Groptian (19) oder Johanna Puff (21) schon früher an den Weltcup herangeführt. «Ihr gehört die Zukunft», hatte Sportdirektor Felix Bitterling bereits vor dem Sprint gesagt.

Tannheimer ist eine laufstarke Athletin, Reserven hat sie im Schießen. Auch zu ihrer eigenen Überraschung blieb sie das erste Mal in dieser Saison fehlerfrei. «Allein mit dem Schießen und den Schießzeiten weiß ich aber, dass es noch nicht ganz für vorne reicht», sagte Tannheimer. Für Co-Trainer Sverre Olsbu Röiseland war es dennoch «verrückt. Sie hat vor nichts Angst», sagte der Norweger.

Am vergangenen Samstagabend kam der Anruf, sie konnte erst mal gar nicht so richtig glauben, dass sie einen Weltcupeinsatz bekommt. Tannheimer ersetzt die fünfmalige Junioren-Weltmeisterin Grotian. Beim Staffel-Rennen (3.) sog Tannheimer die Atmosphäre auf, alles ist Neuland für sie. «Es ist einfach krass», sagte Tannheimer.

Schlimmer als die 11.000 Fans beim Rennen sei aber das Abitur, auf das sie sich dank ihrer «ziemlich coolen Lehrer» trotz des Leistungssports gut vorbereiten kann. «Ich kann die Arbeiten dann schreiben, wenn es bei mir am besten reinpasst. Ich habe Mathe zum Beispiel jetzt in den Ferien nachgeschrieben», erzählte die 18-Jährige.

Im Verfolger am Sonntag (12.30 Uhr/ZDF und Eurosport) hofft sie wieder auf ein schönes Rennen. Einen bestimmten Platz nehme sie sich nicht vor: «Wenn es die Top Ten werden, wäre ich mega zufrieden.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Merkel und Matthes
Kultur
Merkel würdigt Einsatz von Schauspieler Matthes für Toleranz
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Games news
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Taylor Swift
Musik news
Taylor-Swift-Konzerte: Ticket-Weiterverkauf wieder möglich
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Handy ratgeber & tests
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Handy ratgeber & tests
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Handy ratgeber & tests
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Novak Djokovic
Sport news
Djokovic gibt sich keine Blöße: Erstrunden-Sieg in Paris
Thai-Basilikum
Familie
Mal zitronig, mal zimtig: Das ist Thai-Basilikum