Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nichts geht mehr: Unbefristeter Streik bei Industriebetrieb

Sie greifen zum letzten Mittel: Die Mitarbeiter eines Herstellers für Elektroantriebe in der Oberpfalz sind in einen unbefristeten Streik getreten. Die IG Metall fordert die Rückkehr zum Tarifvertrag.
Unbefristeter Streik bei Industriebetrieb
Streikende Mitarbeiter sitzen vor dem Werksgelände der Firma Schwabmüller. © Armin Weigel/dpa

Im Kampf um einen Tarifvertrag sind Hunderte Mitarbeiter eines Herstellers für Elektroantriebe im oberpfälzischen Berching in einen unbefristeten Streik getreten. Dem seien vier gescheiterte Verhandlungsrunden und zuletzt ein 24-stündiger Warnstreik vorausgegangen, sagte ein Sprecher der Industriegewerkschaft Metall am Dienstag. Am Morgen hatte die Belegschaft der Firma Schabmüller demnach die Arbeit niedergelegt. Der unbefristete Streik ist das schärfste Mittel des Streikrechts, zu dem die IG Metall nach eigenen Angaben fast nie greift. Zuletzt war das in Bayern im Jahr 2020 in Sonthofen der Fall.

«Wir wollen nicht streiken, aber wir haben auch keine Lust mehr zu betteln», rief IG-Metall-Bezirksleiter Horst Ott bei einer Kundgebung am Dienstagnachmittag vor dem Werksgelände. Sie sähen sich jedoch dazu gezwungen. «Obwohl das Geschäft brummt und Schabmüller seit Jahren hohe Gewinne einfährt, verweigert die Firma ihren Beschäftigten einen Tarifvertrag.»

Vor rund 20 Jahren sei das Unternehmen aus dem Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie und damit aus dem Flächentarifvertrag ausgetreten. Der Unterschied zwischen Tariflohn und dem von Schabmüller gezahlten Lohn betrage mittlerweile 22 Prozent. Die Gewerkschaft forderte eine stufenweise Rückkehr in den Tarifvertrag.

Die IG Metall habe dem Unternehmen drei weitere Verhandlungstermine vorgeschlagen, um eine Eskalation abzuwenden. Diese habe die Arbeitgeberseite verstreichen lassen. Bei der Urabstimmung hatten 97,62 Prozent der IG Metall-Mitglieder bei Schabmüller für den Streik gestimmt. Ein Tarifvertrag sei eine Frage des Respekts den Mitarbeitern gegenüber, erklärte Ott. Diese hätten den Betrieb erfolgreich gemacht. Die IG Metall stehe hinter der Belegschaft.

Die Beschäftigten zeigten am Dienstag Geschlossenheit und die Bereitschaft, noch länger durchzuhalten. Mit Trillerpfeifen protestierten sie lautstark. Etwa 450 Beschäftigte nahmen laut IG Metall an der Kundgebung teil. Lediglich eine kleine Gruppe Mitarbeiter leistete einen Notdienst. Zulieferer mussten umkehren und Lastwagen wurden nicht entladen, hieß es.

Die Firma im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz gehört zur italienischen ZAPI-Gruppe. Schabmüller produziert elektrische Antriebslösungen für Elektromotoren und Generatoren. Dort arbeiten rund 500 Beschäftigte. Eine Stellungnahme der Firmenleitung gab es am Dienstag nicht.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Finale der ProSieben-Show
Tv & kino
Komikerin Mirja Boes gewinnt «The Masked Singer»
Caroline Wahl
Kultur
Reif für die Insel: Caroline Wahls «Windstärke 17»
Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85
People news
Gandalf-Darsteller Sir Ian McKellen wird 85
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Oleksandr Usyk
Sport news
Duell um Schwergewichtskrone: Profiboxer Usyk schlägt Fury
Ein Balkonkraftwerk in München
Wohnen
Wie melde ich mein neues Balkonkraftwerk an?