Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Spaenle: Hochschulen müssen gegen Antisemitismus vorgehen

Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle hat die bayerischen Hochschulen aufgefordert, dem Antisemitismus vorzubeugen und entschieden gegen Vorfälle vorzugehen. «Wo antisemitische Aktionen stattfinden, müssen wir ihnen massiv entgegentreten», teilte der CSU-Politiker am Sonntag in München mit.
Bayerns Antisemitismusbeauftragter Spaenle
Ludwig Spaenle spricht bei der Summernight der 36. Jüdischen Kulturtage im Literaturhaus München. © Felix Hörhager/dpa/Archivbild

Angesichts weltweit zunehmender propalästinensischer Proteste hatte bereits Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) ein konsequentes Vorgehen der Unis gegen Antisemitismus gefordert. Auch an deutschen Hochschulen kam es seit dem 7. Oktober zu israel- und judenfeindlichen Aktionen.

Die Hochschulen müssten sich deshalb öffentlich gegen Antisemitismus und Antizionismus positionieren, betonte Spaenle. Sie sollten unter anderem bei der Anmeldung von Veranstaltungen sehr genau auf den Ablauf schauen und ihre Satzungen überprüfen, ob zum Beispiel Studierende nach gewaltsamen Übergriffen exmatrikuliert werden könnten.

«Hochschulen sind Orte, die von Offenheit und Toleranz leben», teilte Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume (CSU) mit. Deshalb dürfe es dort keine Toleranz bei Antisemitismus und Israelfeindlichkeit geben. Der Aktionsplan gegen Antisemitismus der Kultusministerkonferenz müsse zuverlässig umgesetzt werden. Darin werden die Hochschulen unter anderem aufgefordert, Antisemitismusbeauftragte zu etablieren und Melde- und Beratungsstellen auszubauen.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, unterstrich die Bedeutung der Erinnerungskultur. «Die Gedenkstätten sind die tragenden Pfeiler der Bildung zu NS-Unrecht», sagte er laut eines vorab verbreiteten Redemanuskripts am Sonntag anlässlich des 79. Jahrestags der Befreiung des KZ Dachau. «Sie können dafür sensibilisieren, für ein friedliches gesellschaftliches Miteinander einzutreten und damit auch die demokratische Haltung eines jeden Einzelnen stärken.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Rod Stewart
People news
Rod Stewart: «Putin muss gestoppt werden»
Aus Mangel an Beweisen
Tv & kino
Das sind die Streaming-Tipps für die Woche
Coldplay auf der Bühne
Musik news
Coldplay: Platte aus Plastikflaschen
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Widget-Ansicht auf dem Windows-Sperrbildschirm
Das beste netz deutschlands
So schalten Sie den neuen Sperrbildschirm in Windows ab
Funkmast
Internet news & surftipps
Netzagentur-Chef: Pflicht für flächendeckendes Handynetz
Torjubel
Fußball news
Pechvogel Lukaku: Belgien nach Auftaktpleite unter Druck
Arbeit am Laptop
Job & geld
«Finanztest»: Online-Rechtsberatung überzeugt nicht immer