Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Schuster als Nachfolger? Typisch für den Freiburger Weg

Ex-Kapitän Julian Schuster gilt als Favorit auf das Traineramt beim SC. Es wäre eine Entscheidung, die zur Clubphilosophie passt. Dem 38-Jährigen fehlt zwar Erfahrung, er hat aber andere Vorteile.
Julian Schuster
Julian Schuster von Freiburg winkt nach seinem Abschied den Fans zu. Der 38-Jährige gilt als Favorit auf die Nachfolge von Christian Streich ab Sommer. © Patrick Seeger/dpa

«Selbstverständlich habe ich das Interesse, irgendwann eine Mannschaft trainieren zu dürfen», sagte der frühere Fußballprofi Julian Schuster in einem Anfang Februar veröffentlichten Interview der «Schwäbischen Zeitung». Er habe dafür jedoch «keinen konkreten Plan». Womöglich hat sich das inzwischen geändert. Schuster ist Medienberichten zufolge Favorit auf die Nachfolge von Christian Streich beim SC Freiburg. Womöglich schon diese Woche gibt der badische Bundesligist den Namen seines neuen Cheftrainers bekannt.

Schuster hat zwar noch keine Erfahrung als Proficoach. Dafür sprechen eine Reihe anderer Dinge für den Ex-Mittelfeldspieler und langjährigen Kapitän der Freiburger. Der 38-Jährige ist Inhaber der höchsten Trainerlizenz im deutschen Fußball. Als Verbindungsmann zwischen Profis und Nachwuchs ist er seit mehreren Jahren nah dran an den Spielern - und bereits fest integriert im aktuellen Trainerstab. Schuster kennt die Abläufe innerhalb des Vereins und genießt hohe Wertschätzung bei Angestellten und Fans.

Womöglich würde ihm all das im Umfeld des Clubs einen gewissen Kredit einräumen. Das Erbe, das der neue Trainer nach der mehr als zwölfjährigen und in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Ära Streich antreten wird, ist jedenfalls gewaltig.

Schuster zum Cheftrainer zu befördern, würde auch dem typischen Freiburger Modell entsprechen. Streich, jahrelang Coach der A-Jugend des SC, ging einst einen ganz ähnlichen Weg. Die Durchlässigkeit vom Nachwuchs- zum Profibereich war den Badenern schon immer wichtig. Eines der jüngeren Beispiele ist Noah Atubolu. Statt nach dem Abgang von Mark Flekken vergangenen Sommer einen etablierten Torhüter zu holen, machten die Freiburger den 21-Jährigen vom Keeper des Drittliga- zu dem des Bundesliga-Teams.

Mit wichtigen Säulen der Freiburger Mannschaft wie Kapitän Christian Günter oder Routinier Nicolas Höfler hat Schuster einst selbst noch zusammen gespielt. Womöglich wird er sie künftig als Cheftrainer anleiten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
William und Kate
People news
Royale Rückkehr: Lächelnde Kate bei Geburtstagsparade
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Games news
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Tv & kino
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Klarer Sieg
Fußball news
Mit «großer Lust»: Spanien feiert Traumstart gegen Kroatien
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird