Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Openda trifft spät: Leipzig erkämpft Sieg in Heidenheim

RB hat auf der Ostalb Mühe, siegt letztlich aber und festigt dadurch den vierten Tabellenplatz. Der gesperrte Trainer verfolgt das Spiel von der Tribüne aus, der Torjäger sorgt für die Entscheidung.
1. FC Heidenheim - RB Leipzig
Leipzigs Loïs Openda jubelt nach dem 1:2. © Harry Langer/dpa

RB Leipzig bleibt dank eines späten Treffers von Torjäger Lois Openda voll auf Champions-League-Kurs und hat den vierten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga gefestigt. Der DFB-Pokalsieger gewann beim 1. FC Heidenheim am Samstag mit 2:1 (1:0) und baute den Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund zumindest vorübergehend wieder auf drei Punkte aus. Womöglich reicht ja auch Rang fünf zum Einzug in die Königsklasse.

Benjamin Sesko (42. Minute) traf vor 15.000 Zuschauern zur Führung für die Leipziger, die aus den zurückliegenden sieben Partien 19 von 21 möglichen Punkten geholt haben. Aufsteiger Heidenheim kam durch Joker Nikola Dovedan zum Ausgleich (69.), dann sorgte Openda für die Entscheidung zugunsten der Gäste (85.). Der FCH hat aber weit ein recht komfortables Polster auf den Relegationsplatz.

Leipzigs gelbgesperrter Trainer Marco Rose verfolgte das Spiel von der Tribüne aus und wurde an der Seitenlinie von seinen Assistenten Alexander Zickler und Marco Kurth vertreten. Da die Sachsen die Statuten aufmerksam studiert hatten, konnte der Chefcoach aber zumindest in der Pause zur Mannschaft sprechen.

RB hatte in der ersten Halbzeit zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber kaum nennenswerte Chancen. Zwei Schüsse von Xavi Simons in der Anfangsphase blieben harmlos, nach etwas mehr als einer halben Stunde drosch Sesko die Kugel ans rechte Außennetz.

Die Heidenheimer standen defensiv zunächst sicher. Sie lauerten auf Konter und Leipziger Ungenauigkeiten - wie etwa in der elften Minute. RB-Verteidiger Castello Lukeba verlor den Ball, Kevin Sessa wusste das aber nicht zu bestrafen und scheiterte mit einem schwachen Flachschuss an Torhüter Peter Gulacsi.

Immer wieder suchten die Heidenheimer auch ihren Torjäger Tim Kleindienst, der beim sensationellen 3:2 gegen den FC Bayern München vor zwei Wochen doppelt getroffen hatte. Ein Kopfball des 1,94 Meter großen Stürmers war für Gulacsi aber kein Problem (29.).

Viel deutete auf ein 0:0 zur Pause hin, als die Partie plötzlich doch noch mal Fahrt aufnahm. Der nach einer Sperre zurückgekehrte Leipziger Nationalspieler David Raum flankte von der linken Seite, die Gastgeber klärten unsauber - und Sesko traf wuchtig zum 0:1. Der Slowene war bereits im dritten Spiel nacheinander erfolgreich - und zum insgesamt zehnten Mal in dieser Bundesliga-Saison. Sessa hätte fast für die direkte Antwort gesorgt, schoss aber vorbei (43.).

Die zweite Hälfte begann aus Sicht des FCH unglücklich. Lennard Maloney musste nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden (53.), anschließend verhinderte Keeper Kevin Müller gegen Leipzigs Openda (56.) und Simons (65.) aber immerhin das 0:2.

Dann schlug Heidenheim wie aus dem Nichts zurück. Der gerade erst eingewechselte Dovedan traf infolge eines Freistoßes per Kopf zum Ausgleich. Es folgte eine heiße Schlussphase. Simons scheiterte an Müller (72.), Kleindienst auf der Gegenseite an Gulacsi (77.). Openda sorgte am Ende eines Konters und starker Vorarbeit durch Mohamed Simakan aus kurzer Distanz letztlich doch noch für den Sieg der Leipziger. Für den Belgier war es bereits das 23. Saisontor - und Leipzig bleibt in seiner Bundesliga-Geschichte gegen Aufsteiger ungeschlagen.

© dpa ⁄ Christoph Lother, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
77. Filmfestival in Cannes
Tv & kino
Goldene Palme in Cannes für Sean Baker
Prinz William
People news
Prinz William zeigt sich bei englischem Pokalfinale
Kevin - Allein zu Haus
Tv & kino
Anwesen aus «Kevin - Allein zu Haus» steht zum Verkauf
Smartphone
Internet news & surftipps
Messenger ICQ macht nach mehr als 27 Jahren dicht
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Vincent Kompany
Fußball news
Bericht: Kompany wird neuer Bayern-Trainer
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten